Fragen an alteingesessene Kumpfmühler

Bekanntlich suchen Archäologen auf dem Gelände des neuen Kindergartens St.- Wolfgang I nach Römerfunden und haben sich teilweise bis auf 3 Meter Tiefe hinuntergegraben. Dass in 9 Meter Tiefe darunter ein Bierkeller liegt, der im Krieg als Luftschutzbunker diente, ist bekannt. Hier muss das Gelände für den späteren Neubau doppelt abgesichert werden.

Neu und besonders für die Archäologen unerklärlich ist, dass bei diesen Römergrabungen in 4 Meter Tiefe plötzlich ein weiterer kleiner Hohlraum aus kreuzweise verlegten, massiven Stahlträgern zutage trat. Offenbar war es eine Bunkeranlage aus dem 2. Weltkrieg, die wir aber nicht einordnen können und zu der es keinerlei Unterlagen gibt.

Darum die Frage an die “echten“ Kumpfmühler oder deren Kinder: Wer weiß, wann und wozu diese kleine Bunkeranlage oberhalb des Bierkellers errichtet wurde? Wurde er geheim errichtet? Wozu diente der Keller? Oder war es ein Waffenlager? Für jeden Hinweis sind wir dankbar.