Gebet beim Pontifikalgottesdienst zu 100 Jahre St. Wolfgang

Guter Gott, in allem Werden und Vergehen bleibst du derselbe. In Dankbarkeit blicken wir auf 100 Jahre Pfarreigeschichte St. Wolfgang zurück und bitten dich:

Die erste Kerze entzünden wir für Bischof Antonius von Henle, der vor 100 Jahren diese Pfarrei gegründet hat, und für den jetzigen Bischof Rudolf, der uns mit großer Umsicht durch diese schwere Zeit der Pandemie führt. Guter Gott, begleite ihn in seinem Hirtenamt.

Die 2. Kerze entzünden wir für alle lebenden und verstorbenen Priester der Pfarrei, für die 4 Pfarrer von St. Wolfgang, für alle 56 Kapläne, Pfarrvikare und Diakone, für die 54 Primizianten und für die vielen Ruhestandsgeistlichen. Guter Gott, schenke ihnen den himmlischen Lohn für ihre Sorge um die Seelen.

Die 3. Kerze entzünden wir für alle Frauen und Männer, die in diesen Jahrzehnten ein Amt oder einen ehrenamtlichen Dienst in unserer Pfarrgemeinde innehatten oder noch ausüben als Vorstand, Vorsitzender, Gruppenleiter, Sprecher und als pfarrliche oder pastorale Mitarbeiterin und Mitarbeiter, und so am  Aufbau deines Reiches mitwirken. Guter Gott, lohne ihren Einsatz.

Die 4. Kerze soll leuchten für die vielen Kinder, die in St. Wolfgang das Sakrament der Taufe erhalten haben, auch für jene, die unsere Kindergärten besuchten und damit für immer mit dieser Pfarrei verbunden waren und sind. Guter Gott, begleite sie auf ihren Lebenswegen.

Die 5. Kerze brennt für alle Kinder, die in unserer Pfarrei das Sakrament der Erstkommunion und der hl. Firmung empfangen haben und in diesem März und im Sommer noch empfangen. Guter Gott, lass sie zu guten Christen heranwachsen.

Die 6. Kerze soll leuchten für die ungezählten Beter, die hier in diesen 100 Jahren ihre Zuflucht suchten, sie soll auch leuchten für alle Wohltäter der Pfarrei. Guter Gott, erhöre ihre Bitten.

Die 7. und letzte Kerze entzünden wir für alle Verstorbenen dieser 100 Jahre, besonders für die 267 gefallenen und vermissten Soldaten des 2. Weltkrieges und für all jene, die in den letzten Monaten an und mit Corona verstorben sind. Guter Gott, nimm sie auf in die Kirche des Himmels.

Denn du bist ein Gott, der uns Zukunft verheißt. Schenke uns einen Glauben, der feststeht, eine Hoffnung, die nicht wankt, und eine Liebe, die nicht erkaltet. Dir vertrauen wir die Zukunft dieser Pfarrgemeinde an, denn deine Treue währt in Ewigkeit. Amen.