Das Fasten- und Abstinenzgebot

Auch wenn in unserer Zeit so viel an guter Tradition oft gedankenlos über Bord geworfen wird, besitzt die Fastenzeit einen tiefen Sinn, der im Konsumzeitalter umso leuchtender hervortritt. Darum sei hier erinnert an zwei alte Kirchengebote:

Das Abstinenzgebot mit dem „Freitagsopfer“ nach der freien Verantwortung des einzelnen Christen bzw. dem Verzicht auf Fleischspeisen, es gilt ab dem vollendeten 14. Lebensjahr, dieses Freitagsopfer hat sich bei vielen als Bestandteil im Leben festgesetzt.

Dagegen gilt das strenge Fastengebot (einmalige Sättigung am Tage) nur an zwei Tagen des Jahres, am Aschermittwoch und Karfreitag, gebunden sind alle zwischen dem vollendeten 14. bis zum Beginn des 60. Lebensjahres. An diesen beiden Tagen gilt übrigens auch das Abstinenzgebot.

Nächste Termine