• Startseite

Sternsingeraktion 2020

Möchtest Du dabei sein, um als Sternsinger den Menschen den Segen von Weihnachten zu bringen? Es ist eine großartige Gelegenheit, mit anderen Menschen in der Pfarrei, Jugendlichen und Erwachsenen in Kontakt zu kommen und auch das Leben in der Pfarrei und ihre soziale Tätigkeit kennenzulernen.
Als Dankeschön für alle Teilnehmer streben wir an, im nächsten Jahr gemeinsam an einem Spiel des Jahn Regensburg teilzunehmen.
Anmelden können sich alle Kinder und Jugendlichen ab der Grundschule. Jüngere dürfen grundsätzlich mit den eigenen Eltern als Begleiter mitgehen. Übrigens: Erwachsene Begleiter, evtl. mit eigenem Fahrzeug, werden dringend gesucht. Anmeldezettel liegen in der Kirche auf.

Mach mit – Aktion für die Sternsinger

Der Fundus unserer Wolfganger Sternsinger bedarf einiger Restauration und Ergänzung. Falls Sie Stoffe, Knöpfe, Hüte, Dekobänder, Schmuck, Bordüren, Quasten, Kordeln, Vorhangstoffe, fertige Umhänge oder gar Kostüme nicht mehr benötigen, können Sie dies gerne bei Matthias Schatz melden (siehe Mailadresse unten).

Weiterhin suchen wir viele fleißige Helfer, Näher, Ideengeber, Kreative und Anpacker, die sich an den Fundus heranwagen. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Sie bekommen dann Bescheid, wann die gemeinsame Nähaktion stattfindet

Jahreskrippe in St. Theresia

Bitte beachten Sie die immer aktuell gestaltete Jahreskrippe in St. Theresia. Ab dem ersten Advent sehen Sie die Verkündigung Mariens.

Nikolausaktion der DPSG

Wie jedes Jahr, können Sie auch heuer wieder einen Nikolausbesuch bei unseren Pfadfindern der DPSG bestellen. Das Nikolaus-Telefon unter Tel. 99 98 97 ist ab dem 25.11.2019 täglich von 17.00 – 20.00 Uhr besetzt.

Frauentragen im Advent

Das Frauentragen ist ein Adventsbrauch. Er nimmt Bezug auf das Lukasevangelium: Denn in der Herberge war kein Platz für sie (Lk 2,7). In der Adventszeit sind die Familien unserer Pfarrgemeinde eingeladen, dem Bild der tragenden Gottesmutter auf ihrer Herbergssuche für einen Tag bei sich zuhause eine Bleibe zu geben. Am Abend findet jeweils eine kleine Adventsandacht in der Gastfamilie statt. Tags darauf wird das Marienbild an die nächste Familie bzw. im Pfarrbüro weitergegeben.
Wer unsere Skulptur Maria in der Hoffnung zu sich heimholen will, trägt sich in die ausgelegte Liste ein, sie liegt ab sofort wochentags im Vorraum des Pfarrbüros und sonntags beim Wolfgangsgrab aus

Ergebnis der Elternbeiratswahlen in den Kindergärten

Kindergarten St. Wolfgang I:
1.=Vorsitzende: Frau Eva Endreß
Schriftführerin: Frau Felicitas Skladny

Kindergarten St. Wolfang II:
1.=Vorsitzende: Frau Stefanie Moritz
2.=Vorsitzender: Herr Florian Schilling
Schriftführerin: Frau Heidrun Appl

Zusammen mit Bischof Voderholzer zur Kirchenmusikwoche

Zusammen mit Bischof Voderholzer zur Kirchenmusikwoche nach Havanna2020 wird unser Bistum unter der Leitung von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer vom 6. bis zum 17. März nach Kuba reisen und zwar pointiert unter religiösem Vorzeichen. Einzelheiten oder Flyer zur Anmeldung sind in der Pilgerstelle Tel. 0941/597-1007 zu erhalten oder auch auf der Bistumshomepage unter www.bistumregensburg.de/pilgerreisen einzusehen.

Caritas-Herbstsammlung

Die Herbstsammlung der Caritas findet von Montag, 30. September bis Sonntag, 6. Oktober 2019 als Haussammlung im Gebiet unserer Pfarrgemeinde statt. Das Leitwort zur Sammlung heißt: „Deine Spende verändert Leben“.
Die Kirchenkollekte für die Caritas ist am Sonntag, den 29. September 2019 bei allen Hl. Messen. Unsere CaritasSammler bitten wir darum, die Sammellisten im Pfarrbüro abzuholen.

Der Rosenkranzmonat Oktober

Der Monat Oktober steht ganz im Zeichen des Rosenkranzgebets. Mit den Perlen des Rosenkranzes und dem wiederkehrenden „Gegrüßet seist du, Maria“ versuchen wir, uns an der Hand Marias zu den entscheidenden Bildern ihres Glaubens und ihrer Erlösung führen zu lassen. Jeden Montag und Freitag im Oktober wird der Rosenkranz in St. Wolfgang um 18.15 Uhr feierlich mit einem Seelsorger gestaltet, wo wir mit Maria das Leben Christi betrachten

Der neue Flyer für Familien und Kinder für 2019/2020

Der neue Flyer für Familien und Kinder für 2019/2020 liegt am Schriftenstand und in den Kindergärten auf, ebenso haben ihn die Grundschüler erhalten. Darin sind alle Zwergerl- und Familiengottesdienste,ebenso unsere Angebote für die Jugend enthalten.

Danke dem Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit im Pfarrgemeinderat,ebenso allen, die bei den Gottesdiensten mitwirken bzw. sie veranstalten.

Frauenbund - Kräuterbuschen

Frauen haben zu Mariä Himmelfahrt 300 Kräuterbuschen gebunden.Die gesegneten Kräuter wurden in St. Wolfgang, St. Theresia,St. Vitus und in der Krankenhauskapelle im Uniklinikum verteilt.

Aus dem Erlös der Spenden gehen unter anderem 200,- Euro für die Orgel in St. Wolfgang. Allen Helferinnen sei herzlich gedankt.

Unsere Erstklässler und Grundschüler

Die Erstklässler wurden vom Pfarrer mit einem eigenen Brief zu einer ökumenischen Anfangsandacht zum ersten Schultag eingeladen. Für die Grundschule St.Wolfgang am Dienstag, 10. September erst nach den Schulstunden um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Wolfgang, für die Grundschule Königswiesen findet er bereitsum 8.00 Uhr in St. Paul statt.
Pfarrer Alois Möstl wünscht in diesem Schreiben den sog. ABC-Schützen alles Gute in der Schule und Gottes Segen im neuen Lebensabschnitt.

Neue Broschüre über die Familie Böhm

Zu diesem Thema wurde außerdem die Broschüre „Der Vitusbach –Die Kirchenbaumeister Böhm“ vom Geschichts- und Kulturverein´Regensburg-Kumpfmühl e. V. herausgegeben, welche Interessierteauch im Pfarrbüro St. Wolfgang für 15,- € erwerben können.

Herbstbasar des Kindergartens St. Wolfgang I

Der Kindergarten St. Wolfgang I veranstaltet am 28. September 2019 wieder einen großen Kinderbasar! Von 8.00 bis 11.00 Uhr kann im Pfarrheim Kinder- und Skibekleidung, Spielzeug, Kinderwägen, Autositze und vieles mehr erstanden werden. Die Kinderkleidung ist nach Größen bis einschließlich Gr. 164 sortiert.

Im Wolfgangstüberl finden Sie ein großes, leckeres Kuchenbuffet mit Sitzgelegenheit. Ein Besuch lohnt sich!

Hinweise: Aus Sicherheitsgründen dürfen Kinderwägen und Buggys nicht mit in die Verkaufsräume genommen werden. Diese können vor dem Eingang mit einem mitgebrachten Fahrradschloss gesichert werden. 20 % des Verkaufserlöses gehen an den Kindergarten St. Wolfgang I.

Anmeldungen für Erstkommunion und Firmung 2020

Für die Erstkommunion (3. Klasse) und die Firmung (5. und 6. Klasse) im nächsten Jahr werden in diesen Tagen die Einladungen und Anmeldungen verschickt. Die Familien, die neu zugezogen sind oder den Brief nicht erhalten, bitten wir, sich direkt im Pfarrbüro zu melden.

St. Theresia - Sicherheitsmaßnahmen

Der Haupteingang von St. Theresia ist bis auf Weiteres aus Sicherheitsgründen gesperrt, da sich der Putz über dem Haupteingang des Gebäudes löst, so die Auskunft seitens des Karmelitenklosters, das Eigentümer der Kirche ist. Bitte benutzen Sie den Seiteneingang. Der tägliche Rosenkranz muss entfallen, bis die Schäden beseitigt sind, bitte nehmen Sie am Rosenkranz um 18.15 Uhr in St. Wolfgang teil.
Wir bitten außerdem um Verständnis, dass die Kirche St. Theresia außerhalb der Gottesdienstzeiten geschlossen ist, um Diebstahl zu verhindern.

Diözesanwallfahrt der Frauen- und Müttervereine

Samstag, 21. September 2019 Die diesjährige Diözesanwallfahrt findet nach Straubing und Sossau statt. Mitglieder, die gerne mitfahren möchten, können sich beim Sommerfest am 24.07.2019 gegen eine Anzahlung von 10,- € verbindlich anmelden. Nähere Informationen bei der Anmeldung.

Die Pfarrbücherei macht Sommerferien

Die Pfarrbücherei ist in den Sommerferien vom 29. Juli bis einschließlich 10. September geschlossen. Die letzte Ausleihmöglichkeit ist am Freitag, den 26. Juli.

Pfarrbüro/Pfarrheim - Ferienordnung

In den Sommerferien ist das Pfarrbüro dienstags bis freitags nur vormittags geöffnet. Das Pfarrheim ist während der Sommerfeiern geschlossen.

Veranstaltungen Kulturforum St. Wolfgang im 2. Halbjahr 2019

Sa, 20.07.2019, 15.00 Uhr Gedenkveranstaltung zum 300. Todestag von Sigismund Diez, Prior des Kartäuserklosters Prüll. Bruno Feldmann M.A.: Geschichte der Kartause Prüll unter Prior Diez. Dr. Rosa Micus: Die Bibliothek der 10 Kartäuser. Dr. Hermann Reidel: Der Bilderschmuck der Klosterkirche. Ort: Kirche St. Vitus, Ludwig-Thoma-Str. 14

Mo, 22.07.2019, 16.00 Uhr Führung durch das Museum der Bayerischen Geschichte. Leitung: Dr. Hermann Reidel Ort: Museum der Bayerischen Geschichte, Donaumarkt 1

So., 8. September 2019 zum Tag des offenen Denkmals
Führung durch den "Dom von Kumpfmühl", durch die Wolfgangskirche von Dr. Walter Zahner
zum Thema: "Moderne Romanik?". Treffpunkt 16.00 Uhr Kirchplatz

Fr, 11. Oktober 2019, 19.30 Uhr Neue archäologische Ausgrabungen in Regensburg. Vortrag von Dr. Silvia Codreanu-Windauer (Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege). Ort: Pfarrheim St. Wolfgang

Mi, 23. Oktober 2019, 17.00 Uhr Führung durch die Neue Regensburger Synagoge. Leitung: Frau Ilse Danziger (Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Regensburg) Ort: Neue Synagoge, Am Brixener Hof 2

Fr, 15. November 2019, 19.30 Uhr Der Regensburger Stadtteil Neuprüll. Vortrag von Gerhard Schmidbauer. Ort: Pfarrheim St. Wolfgang

Für Jugendliche: Das freiwillige Soziale Jahr

Zwischen 16 und 27 Jahre können Jugendliche ein freiwilliges soziales Jahr auch in einer Pfarrei ausüben und dabei die vielen Einsatzbereiche im Bereich Kirche, Pfarrheim, Kindergärten, Pfarrbüro, die Besuchsdienste und die Gruppierungen kennenlernen.

Dieses Angebot wurde lange in PGR und Kirchenverwaltung diskutiert und für unsere Pfarrei gut geheißen. Wenn Interesse besteht, sich bitte beim Herrn Pfarrer melden.

Zwölf Schautafeln in der Kirche und Böhm-Publikation

Das 70. Kirchweihjubiläum am 14. Juli 2019 kündigt sich an. In den nächsten Tagen werden zwölf Schauwände im hinteren Teil unserer Pfarrkirche aufgestellt, die die Zerstörung der Kirche 1944, den Wiederaufbau und die feierliche Kirchenweihe 1949 in Erinnerung bringen. Die Älteren unter uns haben diese Tage damals miterlebt. Ab 11. Juli wird es eine neue Ausgabe des Bandes „Der Vitusbach“ geben, er widmet sich der Architektenfamilie Böhm.

Proben für Festgottesdienst am 14. Juli

Herzliche Einladung ergeht an alle Singbegeisterten, sich dem Kirchenchor bzw. den Spontis bei der Gestaltung des Festgottesdienstes zum Kirchweihjubiläum anzuschließen. In den Proben werden die oben genannten Lieder und Stücke einstudiert. Termine: Kirchenchor 4. und 11. Juli, 19.45 Uhr, Spontis 5. und 12. Juli, 16.30 Uhr im Pfarrheim.

Musik im Gottesdienst

Hinweisen möchten wir an dieser Stelle auf die besondere musikalische Gestaltung der kommenden Gottesdienste in der Wolfgangs- und Theresienkirche: Am 23. Juni 2019 erklingt um 10.00 Uhr in St. Theresia die Missa „Laudate Dominum“ von Ernst Tittel für Männerchor, Bläser und Orgel anlässlich der beiden Priesterjubiläen.

Zum Jubiläum von Pfr. Ascherl (25 Jahre) erklingt am 30. Juni in der Theresienkirche die „Missa solemnis i.h.Ssmi. Cordis Jesu“ von Ignaz Mitterer für Soli, Chor und Orchester.

Zum Pontifikalgottesdienst am 14. Juli 2019 in der Wolfgangskirche um 10.00 Uhr hören Sie mehrstimmige Neue Geistliche Lieder, klassisches Liedgut, Gesänge aus Taizé und Felix Mendelssohns Choralkantate „Verleih und Frieden gnädiglich“.

Doppeltes Priesterjubiläum H. H. BGR Friedrich Artinger 65 Jahre und H. H. BGR Karl Schreiber 40 Jahre

Am 23. Juni 2019 um 10.00 Uhr in St. Theresia Jubelmesse. Bei allen diesen kommenden Jubiläen geht es nicht darum, Personen zu feiern, sondern um einen Dank: Christus hat seiner Kirche das Priestertum geschenkt, damit sichtbar wird, dass ohne Priester die Kirche nicht bestehen kann, zugleich Ansporn für unsere Jugendlichen, diesen Beruf zu wählen. Die Zelebration mit Festpredigt übernimmt Regionaldekan Prälat Alois Möstl. Es erklingt die Missa „Laudate Dominum“ von Ernst Tittel für Männerchor, Bläser und Orgel. Von Geschenken bitten die beiden Jubilare abzusehen. Spenden können zugunsten der früheren Diözese von Bischof Dr. Hubert Bucher, Südafrika, im Pfarrbüro abgegeben werden.

H. H. Bischöfl. Geistl. Rat Friedrich Artinger wurde vor 91 Jahren in Regensburg geboren, vom Januar bis April 1945 war er zum Kriegsdienst eingezogen. Priesterweihe im Dom zu Regensburg am 29. Juni 1954, dann Primiz in unserer Wolfgangskirche, hier die Ankündigung der damaligen Primiz im Pfarrbrief unserer Pfarrei von 1954.

 
Dann war er 3 Jahre Kaplan in Wallersdorf bei Plattling mit Aushilfe in Pilsting, dann 2 Jahre Kaplan in Kelheim-Affecking und 4 Jahre Kaplan und Benefiziumsprovisor in Abensberg eingesetzt.
Als Pfarrer hatte er zwei Wirkungsorte: 1964 - 1973 in Mietraching und von 1973 - 1998 in Regensburg-Hl. Dreifaltigkeit/Steinweg, seit 1995 in einer Pfarreiengemeinschaft auch als Pfarrer in St. Nikolaus-Winzer. Seit 1989 wohnt Pfarrer Artinger bei uns in seinem Elternhaus in der Fürstensiedlung und hilft trotz seines Alters täglich in St. Theresia eifrig mit. BGR Fritz Artinger wird am Sonntag danach (30. Juni) die 11.00-Uhr-Messe in St. Wolfgang zelebrieren, denn dies war einst sein Primizaltar.

H. H. Bischöfl. Geistl. Rat Karl Schreiber stammt aus Pfelling bei Bogen/Donau, dort kam er vor 79 Jahren zur Welt. Seine Priesterweihe war am 23. Juni 1979 im Regensburger Dom. Als Kaplan war er dann ab 1979 in Riedenburg/Altmühltal eingesetzt, seit 1982 wirkte er 13 Jahre in der dortigen Nachbarpfarrei Jachenhausen als Pfarrer, dann segensreich von 1984 - 2004 als Pfarrer in Undorf. 2004 kam er zu uns in unsere Pfarrei und nahm Wohnung im Schatten der Kirche in der St. WolfgangStraße, wo er gewissenhaft jeden Tag in St. Theresia hl. Messe feiert. 

Der Monat Juni ist dem Heiligsten Herzen Jesu geweiht

Das Herz Jesu ist das Sinnbild und der Inbegriff der Liebe Jesu. Es ist Zeichen und Ausdruck des göttlichen Erbarmens. Zu unserer Erinnerung daran steht im Altarraum eine kostbare Herz-Jesu-Figur. Sagen wir nicht, das klingt alles zu fromm!
Solange sich die Jugendlichen täglich millionenfach im Facebook Smailies mit rotem Herzen austauschen, ist das Herz als Zeichen der Liebe wenigstens für alle jung Gebliebenen ein fester Begriff und absolut „in“. In der Präfation heißt es: „Am Kreuz erhöht, hat sich Jesus für uns dahingegeben aus unendlicher Liebe und alle an sich gezogen. Aus seiner geöffneten Seite strömen Blut und Wasser, aus seinem durchbohrten Herzen entspringen die Sakramente der Kirche. Das Herz des Erlösers steht weit offen für alle, damit sie freudig daraus schöpfen aus den Quellen des Heiles“.

Priesterweihe im Dom

Priesterweihe am Samstag, 29. Juni 2019, an folgende sechs Diakone:
- Ertl, Alexander – Dingolfing
- Lobmeier, Lucas – Tegernheim
- Meckel, Matthias – Cham
- Moosbauer, Maximilian – Bach
- Spindler, Johannes – Seebarn
- Brodowski C.O., Frater Jakob Marian - Aufhausen
Samstag, 29. Juni um 14.30 Uhr Primizsegen in St. Emmeram

Wolfgangswoche 23. - 29. Juni 2019

H. H. Bischof Dr. Rudolf Voderholzer lädt herzlich zur Wolfgangswoche in der Basilika St. Emmeram ein. Das genaue Programm finden Sie im Internet auf der Bistumsseite oder in den Prospekten am Schriftenstand, hier nur eine kleine Auswahl:
Sonntag, 23. Juni um 10.00: Eröffnung im Dom
Montag um 9.30 Uhr: Hl. Messe mit Priestern in St. Emmeram
Dienstag um 14.30: Hl. Messe mit den Senioren
Mittwoch um 19.00: Hl. Messe mit dem Frauenbund
Donnerstag um 21.30 Uhr: Taize-Gebet

Pilgerreise nach Malta

Samstag, 8. bis Freitag, 14. Juni 2019 Die Pilger aus unserer Pfarrei erhalten in diesen Tagen ein Info-Blatt mit allen notwendigen Hinweisen. Wir gehen den Spuren des Apostels Paulus nach, der vor Malta Schiffbruch erlitt und wie er dieses Schicksal bestand.

Dank für den Verkauf Palmbuschen

Der Erlös von 567,50 € aus dem diesjährigen Palmbuschenverkauf am Palmsonntag, den der Familienkreis Lichtblick dankenswerter Weise übernommen hat, wird heuer für die Missionsprojekte der Pfarrei zur Verfügung gestellt.
Ein herzliches Vergelt´s Gott an alle Beteiligten!

Nachfolger/-in für Pfarrbriefdruck gesucht

Frau Gundi Kreuzer ist aktives Mitglied in unserer Pfarrgemeinde und kümmerte sich mit dem Pfarrbrief-Team darum, dass der Pfarrbrief immer pünktlich erscheinen konnte. Nun legt Frau Kreuzer ihr Amt nieder und wir danken ihr herzlich für Ihre jahrelange Unterstützung. Um die Lücke zu schließen, suchen wir nun eine/n ehrenamtliche/n Helfer/in 2 x monatlich (dienstags) für den Druck des Pfarrbriefes und würden uns sehr über Ihre Mitwirkung freuen. Nähere Informationen im Pfarrbüro.

Orgelspende des Frauen- und Müttervereins

Der Frauen- und Mütterverein übergab bei seiner Muttertagsfeier 1000,- € aus dem Erlös des Osterbasars an Prälat Alois Möstl für den Erhalt unserer Orgel.
Wir sagen ein herzliches Vergelt`s Gott.

Proklamation der sechs Weihekandidaten

Die Priesterweihe ist am Samstag, 29. Juni 2019 um 8.30 Uhr im Dom:
- Ertl, Alexander – Dingolfing, Pfarrei St. Johannes
- Lobmeier, Lucas – Tegernheim, Pfarrei Mariä Verkündigung
- Meckel, Matthias – Cham, Pfarrei St. Josef
- Moosbauer, Maximilian – Bach, Pfarrei Mariä Geburt
- Spindler, Johannes – Seebarn, Pfarrei Mariä Himmelfahrt
- Brodowski C.O., Frater Jakob Marian – Oratorium hl. Philipp Neri in Aufhausen

Sternsingeraktion 2019; Film-Sondervorführung für die Pfarrei St. Wolfgang

Im Rahmen der Sternsingeraktion 2019 wurde für die Sternsinger und Begleiter folgendes Event organisiert, bei der alle Pfarrmitglieder herzlich Willkommen sind:

Sondervorführung für die Pfarrei St. Wolfgang Regensburg

am 30.März 2019 ,11:00 Uhr

im

Regina Filmtheater
Holzgartenstraße 22
93059 Regensburg

Kinokarte:

Erwachsene:7,50 Euro

Kinder: 5,50 Euro

Getränke und Süsswaren aus dem Kino-Sortiment

Und hier unser Film:

Film-Trailer:

https://www.youtube.com/watch?v=hkliMWnsnNE

Checker Tobi & das Geheimnis unseres Planeten

https://www.fbw-filmbewertung.com/uploads/fbwdb_film/poster/97f48a785d1cc05dc515890b5ba8f88d7e0c8547.jpg

 

   Tobias Krell, Lars Rudolph und Ulla Lohmann in einem Film von Martin Tischner

   Tobi bricht zu einer abenteuerlichen Reise aus. Sie führt ihn an den Schlund

   eines Vulkans mitten im Pazifik, tief in die Unterwasserwelt Tasmaniens,

   durch die Eiswüste Grönlands, bis in den Großstadtdschungel Mumbais.

   Altersfreigabe: 0

   84 Minuten, Prädikat: Besonders wertvoll

„Wolfganger Brettl“ - Vorverkauf Theaterkarten

Der Katenvorverkauf für das Theaterstück „Zweimal Himmel und zurück“ ist sehr gut angelaufen. Für den Freitag, 24.05.2019 und den Freitag, 31.05.2019 sind die Karten bereits ausverkauft.
Sie erhalten aber noch Eintrittskarten für den Donnerstag, 30.05.2019 und Sonntag, 02.06.2019 im Pfarrbüro St. Wolfgang.
Der Eintrittspreis beträgt 6,- € für Erwachsene und 3,- € für Kinder und Jugendliche bis einschl. 14 Jahre.

Spieltisch für die Orgeln

Der neue, große Spieltisch, mit dem die beiden renovierten Orgeln bedient werden, wird in diesen Tagen an seinen ursprünglich zugedachten Ort transportiert, nämlich auf die Empore. Das war vor Jahren bei der Planung der Orgelrenovierung nach Anhörung des Pfarrgemeinderats am 9. Dezember 2015 und nach Beschluss der Kirchenverwaltung am 4. Mai 2016 so angedacht, denn der Spieltisch musste als Einzelanfertigung dementsprechend rechtzeitig im Gesamtpaket zusammen mit der Orgelrenovierung bestellt werden.

Da der Spieltisch fast eine halbe Tonne wiegt, ist ein großes und hohes Gerüst notwendig, das vom 25. – 29. März 2019 im Altarraum steht. Für einen zweiten Spieltisch unten, auf den wir noch hinsparen müssten, sind aber vorsorglich bereits Anschlüsse im Kirchenraum eingebaut worden. Es stehen dann noch restliche Arbeiten an der Empore aus, so wird auch die Treppe hinauf erneuert. Insgesamt gesehen sind wir im Kostenrahmen des Voranschlags geblieben, was sehr erfreulich ist.

Kirchenrechnung liegt auf

Die von der Kirchenverwaltung inzwischen einstimmig verabschiedete und dem PGR vorgetragene Kirchenrechnung 2018 für den Haushalt St. Wolfgang und St. Theresia liegt für zwei Wochen (1. – 12. April 2019) im Pfarrbüro zu den Bürozeiten auf.
Wer genauen Einblick haben möchte, bitte sich vorher im Pfarrbüro melden, damit richtige Auskunft über alle Vorgänge gegeben werden kann. Großer Dank dem Herrn Kirchenrechner Peter Eibl für die gewissenhafte Zusammenstellung und Verbuchung aller Rechnungen, aller Ein- und Ausgaben, schließlich umfasst die Kirchenrechnung des Jahres 2018 mehrere Leitz-Ordner.

Caritas-Frühjahrssammlung

In der Woche von 17. bis 24. März findet die Caritas-Haussammlung statt.
Die hier gesammelten Gelder werden nur für die Arbeit der Caritas in der Region verwendet. 40 Prozent der Caritas-Sammlung bleiben direkt in den Pfarreien für deren soziale Arbeit vor Ort. Eine wirksame Hilfe - für zahllose Notlagen in unserer Nachbarschaft
Die anderen 60 Prozent gehen an die Caritasverbände in der Diözese und werden für die Hilfen der verbandlichen Caritas für Menschen in Not eingesetzt. Ohne Spenden könnten viele zusätzliche Dienste von der Caritas nicht mehr erbracht werden. Vor allem solche, für die es eben keine öffentlichen Mittel gibt, beispielsweise in der Sozialberatung, Schuldnerberatung, Altenhilfe, für Freizeitmaßnahmen für Menschen mit Behinderungen oder für schnelle Hilfe bei Katastrophen.
Angesichts der immer enger werdenden Spielräume der öffentlichen Geldgeber werden die Spenden umso notwendiger. Unterstützen Sie bitte die Caritas – durch Ihre Offenheit, Mitarbeit oder Ihre Spende! Wir suchen dringend Helfer, die sich aktiv an der Haussammlung beteiligen.
Die Sammellisten können ab Dienstag, 12. März 2019 im Pfarrbüro abgeholt werden.
Die Kirchenkollekte findet am Sonntag, den 17. März statt.
Bereits im Voraus ein Vergelt´s Gott für Ihre Spende

Dankeschön an die Sternsinger – Kinovorstellung

Durch den fleißigen Einsatz zahlreicher Sternsinger, Begleiter und Helfer konnten auch in diesem Jahr wieder über 10.000 Euro an die Sternsingerzentrale nach Aachen überwiesen werden. Dort werden sie mit den Sammlungen der anderen Sternsinger von ganz Deutschland zusammengeführt, um schließlich, nach genauer Prüfung, Kinderhilfsprojekte weltweit zu unterstützen.
Als Dankeschön für alle, die sich als Sternsinger, Begleiter oder Helfer in Pfarrheim und Küche beteiligt haben findet am Samstag, 30. März 2019, eine eigene Kinovorführung statt. Für alle, die sich beteiligt haben, ist die Vorführung kostenlos, auch wenn Sie der Dankesbrief vielleicht nicht erreicht hat. Pfarrangehörige jeden Alters sind dazu eingeladen!
Die Kinokarte kostet dann für Erwachsene 7,50 Euro, für Kinder: 5,50 Euro.
Programm: 10.30 Uhr Treffpunkt am Regina Filmtheater (Holzgartenstraße 22 93059 Regensburg) 11.00 Uhr Film - Checker Tobi & das Geheimnis unseres Planeten 13.00 Uhr Ende des Programms und Abholung am Kino
Um Anmeldung bis 22. März im Pfarrbüro wird gebeten, dabei bitte auch angeben, ob man bei der Sternsingeraktion beteiligt war.

Das „Wolfganger Brettl“ geht in die 2. Runde

Aufgrund des großen Zuspruchs im letzten Jahr spielt die Theatergruppe der Pfarrei in diesem Jahr die Komödie „Zweimal Himmel und zurück“ von Regina Harlander. Die Proben laufen bereits auf Hochtouren.
Hier ein erster kurzer Vorgeschmack auf den Inhalt des Stückes: Was tun, wenn beim geplanten Banküberfall alles aus dem Ruder läuft und man sich plötzlich von Polizisten umstellt sieht? Der „RennbahnSchorsch“ beendet die Verfolgungsjagd durch einen beherzten Sprung in die Donau. Dies bleibt jedoch nicht ohne Folgen. Seine Seele macht sich auf den Weg ins Jenseits, wo ihn bereits Erzengel Uriel erwartet. Welchen Weg wird er ihm weisen? Und welche Rolle spielt „EngelsAnwärter“ Aloisius, dem er vor der Himmelspforte begegnet? Leider sind Himmel und Hölle wegen Überfüllung geschlossen. Da hat Uriel eine pfiffige Idee und eine „himmlische“ Mission nimmt ihren Lauf…

Die Aufführungen finden an folgenden Terminen statt:
24.05.2019 (Fr) Beginn 19.30 Uhr
30.05.2019 (Do) Beginn 19.30 Uhr
31.05.2019 (Fr) Beginn 19.30 Uhr
02.06.2019 (So) Beginn 16.30 Uhr
Der Kartenvorverkauf startet ab sofort im Pfarrbüro. Der Preis für die Karten beträgt 6,- € für Erwachsene und 3,- € für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre.
Die Theatergruppe „Wolfganger Brettl“ freut sich auf Ihren Besuch!

Abschied nach 40 Jahren Kindergarten St. Wolfgang I

Eine langwährende, fruchtbare Ära geht zu Ende: Anneliese Kraml, dienstälteste Erzieherin im Kindergarten St. Wolfgang I, verlässt im April die Einrichtung und geht in ihren wohlverdienten Ruhestand.
Im September 1978 begann Frau Kraml ihren Dienst als Erzieherin in der Gruppe „Mutige Bären“. Seit nunmehr 40 Jahren hat sie unserer Einrichtung die Treue gehalten und in dieser langen, ereignisreichen Zeit unzählige Generationen von Kindergartenkindern geprägt. Diese liebten und lieben „ihr“ Anneliese sehr, so dass auch viele Ehemalige ihre eigenen Kinder wieder zu ihr schickten. Die Mitarbeiterinnen von Frau Kraml schöpfen gerne aus deren reichen Erfahrungsschatz und schätzen sie als freundliche, einfühlsame, hilfsbereite und kompetente Kollegin.
Für diese 40-jährige Treue wollen wir uns alle recht herzlich bei Anneliese Kraml bedanken. Aus diesem Anlass ist am Freitag, den 5. April 2019, ab 15.00 Uhr ein großes Abschiedsfest im Pfarrheim geplant. Alle derzeitigen und ehemaligen Kindergartenkinder sind herzlich eingeladen, mit Anneliese zu feiern.
Vom Personal und den Kindern des Kindergartens St. Wolfgang I ist ein Festakt geplant. Anschließend ist Gelegenheit, Erinnerungen an die schöne Kindergartenzeit mit Anneliese auszutauschen. Für einen kleinen Imbiss und Getränke ist gesorgt.

Die Ministrantenväter waren wieder unterwegs.

Die Ministrantenväter von St. Wolfgang waren wieder für ein gemeinsames Wochenende in Passau. Bei der Anfahrt gab es einen kurzen Stopp beim „Weißbräu Andorfer“ zum Mittagessen und einem anschließenden Spaziergang zur Feste Oberhaus.
Nach dem Einchecken in dem Haus SpektrumKirche stand am Abend der Besuch im Scharfrichterhaus mit dem Musiker Roland Hefter („Des wird scho“) an.
Der Samstag war wieder der „Wandertag“. Bei herrlichem Wetter ging es nach Schardenberg (Österreich). In der Pfarrkirche gedachte die Gruppe der verstobenen Miniväter der letzten Jahre: Karl-Heinz Kuhn, Wolfgang Gabler, Peter Hillebrand und Michael Schaller. Eröffnet wurde die Andacht durch die Musiker Rainer Girg (Keybord) und Gerhard Antesberger (Geige) mit einem Musikstück von Mozarts „Ave verum“. Gerhard Antesberger las persönliche Erinnerungen über die verstorbenen Mini-Väter vor. Nach Fürbitten und diversen (Marien-)Liedern und dem Schlußmusikstück „Caro mio ben“ endete die Andacht.
Zurück ging es dann auf dem Pilgerweg dem Mühlbach entlang nach Maria Hilf und SpektrumKirche. Am Abend erinnerte sich die Gruppe mit Fotos an die vergangenen 30 Jahre „Ministrantenväter“ und deren gemeinsamen Wochenenden in Lambach, Kostenz, Strahlfeld, Immenreuth, und Passau. 
Am Sonntag wurde dann der Gottesdienst in Mariakirchen (bei Arnstorf) gefeiert. Hier war bemerkenswert, dass der dortige Pfarrer bei der Messe festgestellt hatte, dass an diesem Sonntag 10 Männer in der Kirche waren, die „nicht hierhergehören“. Auf Nachfrage wurde Karl Frimberger vom Pfarrer aufgefordert, nach vorne zu kommen und kurz über die Gruppe der Ministrantenväter zu erzählen. Nach Beifall der Kirchengänger für die Mini-Väter wurde die Messe mit dem Segen beendet. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Schloßbräu ging es wieder zurück nach Regensburg.

Katalog zur Ausstellung in der Fastenzeit

Zur Ausstellung der Bilder des Künstlers Cäsar W. Radetzky in unserer Pfarrkirche liegen Kataloge am Schriftenstand aus. Der Preis beträgt 5,- €. Bitte werfen Sie den Betrag in die Kasse für den Schriftenstand an der rückwärtigen Kirchenwand.

Unsere Angebote in der Fastenzeitzum Misereor-Motto und zum Hungertuch

In diesem Jahr lautet das Misereor-Motto für die Fastenzeit: „Mach was draus: Sei Zukunft!“ Dieses Thema sowie das Hungertuch des Künstlers Uwe Appold laden uns ein, in der Fastenzeit nicht nur auf so manchen leiblichen Genuss zu verzichten, sondern vielmehr die 40 Tage vor Ostern zu nutzen, uns anzureichern mit Begegnungen mit Gott und dem Hören auf sein Wort. „Mensch, wo bist du?“, so fragt Gott Adam und Eva im Paradies.
„Mensch, wo bist du?“, so fragt Gott auch uns im Titel des Hungertuches an. Ja, wo sind wir? Und was machen wir aus der Zukunft? Wir laden die ganze Gemeinde herzlich dazu ein, diesen beiden Fragen in diesen Tagen der Umkehr und Ausrichtung auf Ostern nachzugehen. Das liturgische Kernstück bilden die fünf Familiengottesdienste, die besonders Kinder, aber auch alle anderen Gläubigen ansprechen wollen:

- So., 10. März, 10.00 Uhr: Familiengottesdienst „Mensch, wo bist du?“
- So., 17. März, 10.00 Uhr: Familiengottesdienst „Ein Heiligenschein?– Nur Mut!“
- So., 24. März, 10.00 Uhr: Familiengottesdienst „Ein Ring als Zeichen derTreue? – Ich bin.“
- So., 31. März, 10.00 Uhr: Familiengottesdienst „Ein Rettungsring?– Hab Erbarmen!“
- So., 07. April, 10.00 Uhr: Familiengottesdienst am Misereor-Sonntag„Mach was draus: Sei Zukunft!“
- Fr., 29. März, 17.45 Uhr: Misereor-Kreuzweg für Familien

Hier wird jeweils ein Bogen gespannt zwischen den Texten der Bibel, in denen Gott eine Beziehung zu den Menschen sucht und seinerseits ganz tiefgehende Zusagen für diese Beziehung macht, und den Darstellungen des Hungertuches. Und letztlich führt jede Begegnung mit Gott zu der Frage, wie wir – gestärkt durch seine Zuwendungen – unsere Zukunft im Hier und Jetzt anpacken wollen. Auf diesem Weg werden uns das Lied „Schritte wagen“ sowie Impulse für Zuhause begleiten, die (jeweils als eigenes Angebot für Kinder oder Erwachsene) mit dem Liedblatt mitgenommen werden können.Aber auch weitere liturgische Angebote werden explizit das Fastenmotto und/oder die Betrachtung des Hungertuches in den Mittelpunkt stellen:

- Mi., 13. März, 6.00 Uhr: Morgenlob in der Krypta, gestaltet durch denSingkreis
- Fr., 22. März, 18:15 Uhr: Misereor-Kreuzweg für Erwachsene
- Mi., 27. März, 6.00 Uhr: Morgenlob in der Krypta, gestaltet durch denSingkreis

Für mehr Informationen beachten Sie bitte zudem die Aushänge und Ankündigungen hierzu und zu allen weiteren Angeboten in der Fastenzeit! Auch die Begegnungen und der Austausch untereinander sollen in der Vorbereitung auf Ostern nicht zu kurz kommen: Jeweils nach dem Mor-genlob ergeht freundliche Einladung zu einem schlichten, aber herzlichen Beisammensein bei einer Tasse Tee und frischem Brot im Pfarrheim.

Außerdem findet am 17. März ein Kirchencafé und am 7. April das Fastenessen statt, deren Erlös jeweils der Misereor-Aktion zugutekommt.

Fühlen Sie sich eingeladen, egal ob Groß oder Klein, sich in der Fasten-zeit immer wieder neu auf Gott auszurichten, der stets schon auf uns war-tet: „Mensch, wo bist du?“

Wie ist das mit der Hauspflege?

Ich wohne allein und bin schon etwas älter, immer öfter brauche ich Unterstützung. Oder ich pflege meinen Vater, meine Mutter, doch ist da noch die Familie, ich selbst bin in der Arbeit. Wie ist das, wenn ich fremde Hilfe ins Haus holen muss? Oder die Oma wird aus dem Krankenhaus entlassen. Wie sollen wir mit der Pflege zurechtkommen?

Die Pfarrei St. Wolfgang bietet Hilfe an. Seit 1921 kümmerten sich Ordensschwestern um die Hauskranken, dann gründeten wir als Pfarrei 1985 eine eigene Sozialstation, seit 2011 haben wir uns mit der Sozialstation Mitte-Ost zusammengeschlossen, diese wird nun von mehreren Pfarreien getragen und ist damit noch effektiver. Krankenschwestern, Altenpflegerinnen, Pflegehelferinnen und Haushaltshilfen stehen an 365 Tagen im Jahr zur Verfügung, täglich sind mehrere Autos zu den Hauspatienten unterwegs.

Auch vermitteln wir "Essen auf Rädern", das ins Haus geliefert wird.

Wir versuchen so zu helfen, wie Sie es gerne möchten und so, dass Sie möglichst viel davon haben.
Unsere Fachleute in der Sozialstation beraten auch in allen Pflegefällen. Fragen Sie nach: CaritasSozialstation Mitte-Ost: Obermünsterplatz 5, 93047 Regensburg Telefon: (0941) 79 80 81 Vorankündigungen:

Werde Pfadfinderin! Werbung für Wichtel

Komm zur Schnupper-Gruppenstunde am Samstag, 16. Februar von 16.00 bis 18.00 Uhr ins Pfarrheim, für alle Mädels der 1. und 2. Klasse.
Die Gruppenstunde ist zukünftig immer donnerstags von 16.30 - 17.30 Uhr im Pfarrheim.
Kontakt: Kathrin Hauda. Mobil: 0152-035 25 204. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wechsel beim Oberministranten

Alexander Kettl war 6 Jahre lang unser gewissenhafter Oberministrant (2012 – 2018), seit 2003 gehörte er zur Ministrantenschar, davon 7 Jahre als Gruppenleiter. In seiner Amtszeit hat sich die Zahl unserer Ministranten auf über 100 erhöht, wunderbar!

Im Dezember gab er nun wegen seines Studiums sein Amt zurück. Pfarrer Alois Möstl, ebenso alle anwesenden Eltern und natürlich alle Ministranten dankten ihm im Rahmen einer sehr würde- und stilvollen Weihnachtsfeier im gefüllten Pfarrsaal für seine vorbildliche Leitung mit mehrfach tosendem Applaus. Neuer 1. Oberministrant ist nun Luka Neudert, der 2. Oberministrant ist Severin Häusler, die inzwischen die zahlreichen und natürlich auch "choreografisch aufwändigen" Weihnachtsfeierlichkeiten am Altar perfekt bestanden haben.

Wir wünschen beiden ein schnelles Eingewöhnen.

Wechsel im Amt des Kirchenpflegers

Der neue Kirchenpfleger von St. Wolfgang heißt Peter Eibl. Bei der konstituierenden Sitzung der Kirchenverwaltung St. Wolfgang am 24. Januar 2019 wurde er einstimmig zum neuen Kirchenpfleger gewählt. Er gehört seit 2013 der Kirchenverwaltung an und hat sich seitdem als Kirchenrechner intensiv in die vielfältigen Tätigkeitsbereiche und in die umfangreiche Materie eingearbeitet. Pfarrer Alois Möstl gratulierte dem neuen Kirchenpfleger und wünschte sich beste Zusammenarbeit. Peter Eibl ist der 6. Kirchenpfleger in der 98-jährigen Geschichte der Pfarrei, es ist die 19. Sitzungsperiode seit 1921. H. Eibl wird auch das Amt des Kirchenrechners noch weiterführen. Als neuer Schriftführer fungiert Dr. Rainer Girg, Frau Bernadette Krebs-Neudert wird für ein Jahr die Kirchenverwaltung als Gast in den Sitzungen des Pfarrgemeinderats vertreten. - - - Dank an den bisherigen Kirchenpfleger Prof. Dr. Gottfried Nahr: Nach 24 Jahren hat Prof. Dr. Nahr das Amt des Kirchenpflegers zurückgegeben. Am 10. Januar 1995 wurde er damals erstmals gewählt, drei Wiederwahlen folgten. Zuvor war er acht Jahre Mitglied im Pfarrgemeinderat. Sein Wirken während seiner Amtszeit kann sich wahrlich sehen lassen: der Pfarrheimbau (1996 – 1998), die große Kirchenrenovierung (2001 - 2005), die Sanierung beider Kindergärten, die Planungen für einen Kindergarten-Neubau, dazu die jüngste Orgelreparatur von 2018, um nur einiges zu erwähnen. Als Mitglied des Diözesansteuerausschusses seit 2002 wurde Herrn Prof. Nahr 2015 vom Bischof die Wolfgangsmedaille überreicht, die höchste Auszeichnung der Diözese für Laien. Pfarrer Alois Möstl dankte ihm für seine überaus große Mithilfe und äußerst fachliche Kompetenz in allen Belangen, Personal- und Finanzfragen der Pfarrei und meinte: "Prof. Dr. Nahr hat sich um die Pfarrei sehr verdient gemacht".

Blasius-Segen

Der Segen auf die Fürsprache des hl. Bischofs, Märtyrers und Nothelfer Blasius wird an Maria Lichtmess und tags darauf (3. Februar) am Schluss der hl. Messen gespendet. Er geht zurück auf jene Begebenheit, als der hl. Blasius für ein halskrankes Kind betete und es wieder heilte.

Ein klein wenig Heimatgeschichte kann nicht schaden Zum 300. Todestag von Prior Sigmund Diez (Ochsenfurt 1637 – Karthaus-Prüll 1719)

Er war von 1677 bis zu seinem Tode der wohl bedeutendste und wichtigste Prior der Kartause (Für Ordensgemeinschaften, die keinen Abt kennen, ist der Prior der Vorsteher des Klosters). Vor seinem Eintritt in den Kartäuserorden war er Sekretär des Fürsten Lobkowitz in Wien und kam daher mit ihm oft zum Reichstag nach Regensburg. So konnte er das Kloster Prüll besuchen und fand so sehr Freude daran, dass er 1664 als Novize mit dem Ordensnamen Sigismund eintrat. Durch seine immer noch besten Kontakte zu Mitgliedern des Immerwährenden Reichstags konnte er mit erbetener Spende die kunstvolle Ausstattung seiner Klosterkirche als Prior angehen.
Er wird als äußerst kunstsinnig, gelehrt und tatkräftig bezeichnet. Bedeutende Künstler wie Carlone, Perdet und Andreas Wolf holte er für die Ausstattung seines Klosters und seiner Klosterkirche nach Prüll. Auch baute er die Pfarr- 9 kirche St. Vitus und die Brunnenfassung des Vitusbaches neu. In die Zeit des Priors fiel auch die große Pestepidemie im Jahre 1713/14 (Angaben nach J. Schuegraf, K. Bauer und Dr. H. Reidel). Die Grabplatte von Prior Sigmund Dietz ist am dritten Pfeiler links in der Vituskirche zu finden, darauf sein Name in der 4. Zeile von unten, in der letzten Zeile heißt es, dass er am 20. Januar 1719 verstorben ist (Hl. Messe um 19.00 Uhr). Nicht nur für die Lateiner unter uns ist es köstlich, darauf die Reime in Versform zu lesen, die alle seine Tugenden in buntesten Farben posthum schildern (siehe hier: Pfarrei - St. Vitus - Besichtigung, dort ist die Übersetzung der Inschrift auf dem Grabstein zu lesen).

Großer Dank an die Sternsinger

Ganze 10.250 Euro in bar haben unsere Sternsinger während der drei Tage gesammelt, als sie Anfang Januar von Haus zu Haus zogen, jedem ein gutes Neujahr angesungen haben und das „Christus segne dieses Haus“ als Türschild angebracht haben. Kommende Überweisungen sind in dieser Summe noch nicht mitgerechnet.
25 Kinder, darunter viele Ministranten, angehende Firmlinge und Erstkommunionkinder sammelten dabei aber nicht für sich, sondern für Kinder in schwierigen Lebenslagen. Vergelt‘s Gott Ihnen, den vielen Spendern in der Pfarrei, ein weiteres großes Danke unseren Sternsingern, besonders aber dem eifrigen Team aus engagierten Eltern und Helfern, die die Planung, Einteilung, Begleitung, Fahrdienste und Verköstigung der Kinder übernommen haben. Haben Sie bitte auch in Zukunft Verständnis, wenn unsere Sternsinger nur eine Grußkarte hinterlassen mussten, wenn niemand öffnete. Die Straßen der Pfarrei sind so viele, die Wohnungen so zahlreich, das Gebiet so groß, dass es für die emsigen Mädchen und Buben ein endloses Unterfangen wäre, mehrmals in der Kälte denselben Straßenzug durchzugehen, um wirklich alle daheim anzutreffen.

Neuer Hausmeister für das Pfarrheim

Ein neuer Hausmeister für unser Pfarrheim ist nun gefunden: Christian Sachs, Dienstbeginn am 1. Februar 2019. Wir versuchen, den Betrieb bis dahin aufrechtzuerhalten, bitten aber die Nutzer der Pfarrheimräume, sich vor dem jeweiligen Termin mit dem Pfarrbüro in Verbindung zu setzen, um die Schlüsselausgabe usw. zu besprechen.

Veranstaltungen des Kulturforums im 1. Halbjahr 2019

Di, 19.02.2019, 19.45 Uhr, „Bayern ist fortan ein Freistaat.“ Revolution und Räterepublik in Bayern 1918/19 von Dr. Georg Köglmeier (Lehrstuhl für Bayerische Landesgeschichte an der Universität Regensburg)
Sa, 09.03.2019, 19.15 Uhr: Vernissage zur Ausstellung mit Bildern zur Fastenzeit von Cäsar W. Radetzky
Do, 21.03.2019, 19.45 Uhr: Liederabend, Konzert mit geistlichen Liedern. Leitung: Frieder Gutscher.
So, 24.03.2019, 14.00 Uhr: Besuch in der Propstei der AugustinerChorherren in Paring. Die Fahrt nach Paring erfolgt mit privaten Pkws.
Mo, 08.04.2019, 19.45 Uhr: „Ihr aber, für wen haltet ihr mich?“ (Jesus und die Auferstehung) Vortrag von Andreas Jäger und Matthias Schatz in Kooperation mit Kolping.
Mo, 20.05.2019, 19.45 Uhr: Bischof Michael Sailer und der Rechtsgelehrte Friedrich Carl von Savigny, Vortrag von Prof. em. Dr. Konrad Baumgartner (Univ. Regensburg) Ort: Salettl. Anmeldung nötig.
Fr, 24.05., Do, 30.05., Fr, 31.05., und So, 02.06.2019, immer um 19.45 Uhr: "Zweimal Himmel und zurück". Kumpfmühler Bauerntheater „Wolfganger Brettl“.
So, 02.06.2019, 17.30 Uhr "Auf dem Weg zur Begeisterung" - das Geheimnis von Pfingsten. Vortrag von Abt Notker Wolf. Ort: Pfarrkirche.
Dr. Seyboth, Sprecher des Kulturforums.

Helferabend

Dienstag, 27. November 2018, 19.45 Uhr, Pfarrheim.
Da das Kirchenjahr zu Ende geht, ist es mir ein aufrichtiges Bedürfnis, eine angemessene Form meines Dankes zu finden. So lade ich alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herzlich zum Helferabend in den Wolfgangsaal ein. Ohne Ihre Mithilfe und Mitarbeit liefe in der Pfarrei fast gar nichts. An diesem Abend wird deutlich, was Kirche ist, sie wird gelebt in der Pfarrgemeinde, hier an der Basis sind es die Leute, die Kirche bilden und sie mittragen. Die rechte Gestaltung der Gottesdienste, die Vereinstreffen, die inneren Abläufe in unserer Pfarrei, Haussammlungen, Putzarbeiten, Schmuck, Verwaltung, Besuchsdienste und vieles andere ist nur möglich, weil Menschen ihr Engagement und ihre Freizeit einbringen in den Bereichen St. Wolfgang, St. Theresia, den Kindergärten, in Lindach, im Bereich Liturgie, der Kultur, Bildung und Diakonie, im Pfarrheim und nicht zuletzt in unseren beiden Räten, dem Pfarrgemeinderat und der Kirchenverwaltung. So vieles geschieht in aufopferungsvoller Treue, oft mit stillem Fleiß, oft in der zweiten Reihe, wo die Arbeit nicht sogleich gesehen wird. So hoffe ich, Sie in der großen Schar der Ehrenamtlichen begrüßen zu können. Der Abend, der genau besehen wiederum von Helfern für Helfer gestaltet wird, soll der Gemeinschaft und dem Gespräch miteinander dienen. Wir haben für Sie extra wieder ein gutes Menü ausgewählt. Bringen Sie also viel Appetit mit. Die Gruß- und Dankesworte von PGR-Sprecher Andreas Jäger und Pfarrer Alois Möstl werden durch musikalische Einlagen verziert. Es freut sich auf Ihr Kommen
Ihr Pfarrer Alois Möstl

Neue/r Hausmeister/-in im Pfarrheim gesucht

Unser Hausmeister Samuel Pereira wird uns leider verlassen. Er zieht in die Nähe von Stuttgart, weil seine Frau dort eine gute Anstellung erhalten hat. Nun sind wir auf der Suche nach einem/r neuen Hausmeister/-in, damit auch weiterhin die Treffen unserer Gruppen und Verbände im Pfarrheim stattfinden können. Er/sie sollte vielseitig einsetzbar sein, unter anderem Überwachung der Veranstaltungen, Herrichten der Räume, der Getränke, Ansprechpartner für alle. Dazu gehören auch Außenanlagen incl. Winterdienst und zwei Kindergärten. Die Arbeitszeit ist unterschiedlich je nach Bedarf. Dienstwohnung im Haus (106 qm, Loggia, Vorgarten, Stellpatz). Vergütung nach Tarif. Arbeitsbeginn am 1. Januar 2019.

Frauentragen im Advent

Das Frauentragen ist ein Adventsbrauch. Er nimmt Bezug auf das Lukasevangelium: Denn in der Herberge war kein Platz für sie (Lk 2,7). In der Adventszeit sind die Familien unserer Pfarrgemeinde eingeladen, dem Bild der tragenden Gottesmutter auf ihrer Herbergssuche für einen Tag bei sich zuhause eine Bleibe zu geben. Am Abend findet jeweils eine kleine Adventsandacht in der Gastfamilie statt. Tags darauf wird das Marienbild an die nächste Familie bzw. im Pfarrbüro weitergegeben. Wer unsere Skulptur Maria in der Hoffnung zu sich heimholen will, trägt sich in die ausgelegte Liste ein, sie liegt ab sofort wochentags im Vorraum des Pfarrbüros und sonntags beim Wolfgangsgrab aus.

Neuwahl der Kirchenverwaltung

Die acht gewählten Mitglieder sind: Peter Eibl, Christian Preuß, Bernadette Krebs-Neudert, Dr. Gottfried Nahr, Birgitta Ott-Rötzer, Dr. Hermann Reidel, Dr. Rainer Girg, Dr. Petra Schmid. Herzlichen Glückwunsch!

Talente gesucht – Krippenspiel in St. Wolfgang

Dienstag, 27. November, 17.00-18.00 Uhr, Pfarrkirche

Wenn Du mit anderen Kindern „Die tollste Geschichte der Welt“ vorbereiten und am Hl. Abend in der Kirche vorspielen möchtest, dann komm zur ersten Krippenspielprobe am Dienstag, den 27. November um 17.00 Uhr in die Wolfgangskirche. Die weiteren Proben sind an allen Mittwochen im Advent von 16.30 bis 17.30 Uhr. Die Schülergottesdienste entfallen zu den Probenterminen. Das Krippenspiel wird in der Heiligen Messe zum Heiligabend am 24. Dezember um 17.00 Uhr aufgeführt. Auf Dein Kommen freuen wir uns sehr!

Ergebnis der Elternbeiratswahlen

Die Wahl des Elternbeirats unserer beiden Kindergärten hat nun stattgefunden. Wir danken den Müttern und Vätern, die sich zur Wahl gestellt haben, recht herzlich und vertrauen auf eine gute Zusammenarbeit mit Kindergarten und Kirchenverwaltung.

Kindergarten St. Wolfgang I:
1. Vorsitzender: Patrick Steinhauser
Schriftführerin: Felicitas Skladny

Kindergarten St. Wolfgang II:
1. Vorsitzende: Stefanie Moritz
2. Vorsitzende: Sonja Bauer
Schriftführer: Christian Schmidbauer

Neuwahl der Kirchenverwaltung

Samstag, 17. und Sonntag, 18. November 2018, im Pfarrheim und in St. Theresia, Briefwahl ist auch möglich.

Bitte gehen Sie zur Wahl! Über Bedeutung, Aufgaben und Befugnisse der Kirchenverwaltung wurde in den letzten Pfarrbriefen ausführlich berichtet. Die 8 Gewählten kommen dann laut Satzung im Januar 2019 zur konstituierenden Sitzung zusammen.

Darum hier zur Abrundung ein kleiner Blick in die Geschichte dieser Einrichtung: Die Kirchenverwaltung ist das älteste Gremium der Pfarrei. Die erste Wahl fand laut Pfarrarchiv am 3. Mai 1922 in der Bischofshofer Restauration, Hohlweg 26 (heute Schmauskeller) statt, somit war die erste Sitzungsperiode 1922 - 1927. Weitere Wahlen folgten in Abständen von jeweils 6 Jahren, nur unterbrochen durch den 2. Weltkrieg. Demnach wird 2019 - 2024 nach der laufenden Zählung die 20. Sitzungsperiode der Kirchenverwaltung in der Pfarreigeschichte sein. Als Kirchenpfleger in St. Wolfgang waren bisher tätig: 1922 - 1936 Josef Habbel, Verleger. 1937 - 1957 Wolfgang Roller, Chemiegraph. 1959 - 1976 Franz Höcht, Stadtamtmann und Inspektor. 1977 - 1994 Karl Eberwein, Bankdirektor. Seit 10.1.1995 Prof. Dr. Gottfried Nahr.

Dank den Helfern – Holzaktion Lindach

Auch heuer möchte ich mich vielmals bei allen Helfern bedanken, die sich mit ihrer Arbeitskraft, durch die Übernahme von Organisationsaufgaben oder der Bereitstellung von Arbeitsgeräten an der Holzaktion beteiligt haben. 25 Helfer/innen, besonders aus der Ministrantenschar, trugen durch eine hervorragende Zusammenarbeit während der Holzaktion dazu bei, den Holzschuppen für die Wintersaison bestens zu füllen. Vergelt`s Gott dafür!
Ein besonderer Dank geht diesmal an die Ministrantinnen, die sich der ungeliebten Grundreinigung des Freizeitheimes mit angenommen haben, so konnte sich auch hier das Ergebnis sehen lassen.
Reinhard Dorfner

Italienisch-Kurse

Nun starten wieder die Italienisch-Kurse im Vituszimmer des Pfarrheims und zwar am Dienstag, 16. Oktober von 9.30 – 10.30 Uhr und von 10.30 – 12.00 Uhr.

Wöchentliche Beichtgelegenheit

Die wöchentliche Möglichkeit zur hl. Beichte ist bei uns seit Jahrzehnten immer samstags. Neu ist, dass ein Priester erst ab 17.30 Uhr bis 18.00 Uhr zur Verfügung steht, in dieser Zeit wird nämlich der Volksrosenkranz gebetet (nicht mehr schon um 17.00 Uhr), bitte beachten.

Treffpunkt Kirchencafe

Das Kirchen­café wird ab­wechselnd von ver­schiede­nen Gruppierungen der Pfarrei St. Wolfgang aus­gerichtet.
- es gibt Kaffee und Kuchen - a Brotzeit und Getränke!
Jede Gruppe lässt sich etwas besonderes einfallen. Leberkäs, oder Wiener&Weiße....

Das Kirchencafe öffnet nach der ersten Sonntagsmesse (8:30) also ca.9:30
An jedem Sonntag mit Kirchencafe findet um 10:00 Uhr die Familienmesse statt!

Neu­gierig geworden?
Möchten Sie uns kennen­lernen, Kontakte knüpfen, einen „Ratsch abhalten“, Ihre Meinung los­werden oder einfach mal anonym und unver­bindlich rein­schnuppern?
Kommen Sie vorbei!

Kirchencafe 18 19 v2

Gebetskreis Jugend 2000

Der Gebetskreis Jugend 2000 ist eine Gruppe von Studenten und jungen Erwachsenen, die sich während der Vorlesungszeit Mitte April bis Juli und Mitte Oktober bis Februar jeden Dienstag nach der Abendmesse um 19.45 Uhr in der Krypta trifft, um zu beten, Lobpreis zu machen und Jesus anzubeten.

Anschließend wird sich zum gemütlichen Beisammensein im Pfarrheim eingefunden, um sich in der Gemeinschaft auszutauschen. Wenn auch Du Lust dazu hast, komm doch vorbei!

Die Liebe neu entdecken

Diese Chance bietet ein Wochenend-Seminar für Ehepaare jeden Alters, sowie für Paare in fester Beziehung vom 5. – 7. Oktober, Ortenburg / Kloster Neustift .
Angesprochen sind Paare, die Sehnsucht haben nach einer lebendigen und froh machenden Beziehung, in der vor allem das Gespräch wieder einen guten Platz findet.
Der Kurs wird von einem erfahrenen Team geleitet. Es gibt keine Gruppengespräche und Diskussionen. Veranstalter ist die ME-Gemeinschaft, eine Gemeinschaft der katholischen Kirche mit dem Ziel, die Beziehung zu beleben und zu vertiefen. Anmeldung und weitere Termine im Internet unter www.medeutschland.de

Die Kirchenverwaltungswahl rückt näher

Die Kirchenverwaltungswahl rückt näherAbschluss der Kandidatenliste am 6. Oktober

Inzwischen hat sich der Wahlausschuss zur Kirchenverwaltungswahl getroffen (Sprecher ist Peter Eibl) und folgendes festgesetzt: Die Kandidatenliste wird bereits am 6. Oktober geschlossen, da bald darauf die Rosette zum Druck gegeben wird, darin wird die Wahlliste veröffentlicht. Es wird auch Briefwahl möglich sein, die Unterlagen dazu können ab 6. November im Pfarrbüro abgeholt werden. Briefwahlunterlagen können Sie auch im Bürgerheim, Johannesstift und in St. Vitus abholen. Die Wahl selbst findet am Samstag und Sonntag, 16. und 17. November 2018 vor und nach den Gottesdiensten im Pfarrheim statt, ebenso in St. Theresia. Die Auszählung der Stimmen am Sonntagabend wird Frau Michaela Parzefall vom Wahlausschuss leiten.

Was sind die Aufgaben einer Kirchenverwaltung?
Die Kirchenstiftungen dienen mit ihrem Vermögen und ihrem Ertrag den sogenannten ortskirchlichen Bedürfnissen. Die Aufgaben der Kirchenverwaltung bestehen einerseits in der gewissenhaften und sparsamen Verwaltung des Kirchenstiftungsvermögens und andererseits in der Erfüllung der ortskirchlichen Bedürfnisse, Beispiele:
- die Ausstattung und der Unterhalt der Kirchen,
- die Planung, Errichtung und der Unterhalt der kircheneigenen Gebäude (Pfarrhaus, Pfarrheim, Kindergärten),
- die Bereitstellung des Sachbedarfes für die Liturgie,
- der Abschluss von Arbeitsverträgen und sonstigen Verträgen,
- die Betriebs- und Personalträgerschaft an den Kindergärten,
- die Erstellung und Verabschiedung der Haushaltsplanung und der Jahresrechnung.

Griechenland-Pilgerreise

Die Pilger-Flugreise nach Nordgriechenland auf den Spuren des hl. Paulus und der hl. Lydia, der Wiege des Christentums in Europa, vom 13. – 20. Oktober 2018 steht unmittelbar bevor, sie ist ausgebucht. Obgleich viele Teilnehmer aus dem Gebiet um Regensburg kommen, erweist sich die Bahnfahrt mit einem Servusticket (46 € für 5 Personen) oder Bayernticket viel günstiger als mit dem Sonderbus, da der Abflug erst um 10.20 Uhr geplant ist. Beispiel: Regensburg Hbf ab 6.46 Uhr, Umsteigen in Freising auf Bus, München Flughafen an 8.22 Uhr.

Es folgt noch ein Rundschreiben seitens des Pilgerbüros an alle Teilnehmer mit genauen Informationen.

Unsere Erstklässler

Die Erstklässler wurden vom Pfarrer mit einem eigenen Brief zu einer ökumenischen Anfangsandacht zum ersten Schultag eingeladen. Für die Grundschule St. Wolfgang am Dienstag, 11. September erst nach den Schulstunden um 10.30 Uhr in der St. Johannes-Kirche, für die Grundschule Königswiesen findet er bereits um 8.00 Uhr in St. Paul statt. Pfarrer Alois Möstl wünscht in diesem Schreiben den sog. ABC-Schützen alles Gute in der Schule und Gottes Segen im neuen Lebensabschnitt.

Probenstart der Chöre nach den Ferien

Nach der Erholungsphase von den vielen Gottesdiensten und Proben, beginnen im September wieder die regulären Proben unserer Chöre unter der Leitung unseres Kirchenmusikers Thomas Engler:
Kirchenchor: Donnerstag, 06. September, 19.45 Uhr
Jugendchor: Dienstag, 11. September, 17.45 Uhr
Männerchor: Dienstag, 11. September, 19.45 Uhr
Kinderchor: Freitag, 14. September, 16.00 Uhr
Vorschulchor: in Absprache mit Kindergarten 1

Chorprojekt „Orgelweihe – Louis Vierne: Messe solennelle“

Herzlich laden wir zum diesjährigen Chorprojekt ein, das diesmal die Gestaltung der feierlichen Orgelweihe am 16. Dezember zum Ziel hat. Für dies freudige Ereignis ist ein perfekt zu unserer Kirche und Orgelsi-tuation passendes Werk geplant: Louis Viernes kolossale „Missa solennelle“ für Chor und zwei Orgeln.
Bei der Uraufführung 1901 saß Charles-Marie Widor an der Hauptorgel im Westen der Pariser Kirche St. Sulpice, Vierne übernahm den Part der im Osten befindlichen Chororgel.
Unser Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber wird bei der Weihe in St. Wolfgang den Orgelpart übernehmen – er kann unsere beiden Orgeln vom selben Spieltisch bedienen. Damit auch der Chor gut besetzt ist, beginnen die offenen Proben ab Donnerstag, den 20. September um 19.45 Uhr.
Es kommt die Carus-Ausgabe zum Einsatz, jene ist auch mit gemeinfreien Noten aus dem Internet kompatibel.
Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Kirchenmusiker unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diözesaner Kirchenchortag

Voll Freude werden 17 Sängerinnen und Sänger des Männer- und des Kirchenchores am diözesanen Kirchenchortag – Samstag, 22. September – teilnehmen.
Hauptpunkt wird die Vorbereitung und dann am Nachmittag die Pontifikalvesper im Hohen Dom zu Regensburg sein - es werden über 1500 singende Teilnehmer erwartet. Eine besondere Ehre wird unseren Sängerinnen und Sängern zusammen mit den Chören aus St. Anton, Niedermünster und Hemau zu teil:
Sie bilden den Vorsängerchor und dürfen im Hochchor des Domes singen – ein bewegendes Erlebnis!

Neuer Aushilfsmesner in St. Theresia

Herr Werner Wittmann (57) hat sich bereit erklärt, bei den Mesnerdiensten in St. Theresia ehrenamtlich mitzuhelfen, er wirkt dabei auch als Lektor mit. Wir hoffen, dass ihm dieser wichtige Dienst, den er nun schon seit sechs Wochen ausübt, gefällt.
Wir danken ihm sehr herzlich dafür

Wir gratulieren unserem früheren Pfarrer Helmut Huber

Prälat und Kanonikus Helmut Huber, der hier von 1972 bis 1992 als Pfarrer wirkte, konnte seinen 80. Geburtstag begehen. Wir gratulieren ihm sehr herzlich!
Unser Pfarrer Alois Möstl wird unsere Pfarrei St. Wolfgang bei den Feierlichkeiten im Stiftskapitel Unserer Lieben Frau zur Alten Kapelle vertreten und ihm für sein Wirken bei uns damit danken.

Glockenläuten zum Frieden

Am internationalen Friedenstag, Freitag, 21. Sept., um 18.00 Uhrunterstützen viele Institutionen, so der Deutsche Städtetag, die kath. und evang. Kirche sowie der Denkmalschutz usw. dieses europaweite Projekt.
Seit Monaten werden alle sog. "Glockeneigentümer" in allen Ländern Europas von vielen Institutionen dazu vehement aufgerufen. Allgemein wollen wir das Kirchengeläute jedoch sehr umsichtig handhaben. Es sollte ausschließlich zu Hl. Messen, zum dreimaligen täglichen Gebet aufrufen, zu besonderen feierlichen Augenblicken oder - Gott behüte - bei Notlagen erklingen, nicht aber bei weltlichen Interessen oder gar Kundmachungen, und seien sie noch so dringendst und wichtig. Dafür stehen die zahlreichen Medien zur Verfügung, in denen man sein Anliegen viel ausführlicher mit Bild und Text der breiten Bevölkerung kundtun kann.
So wollen wir diesmal ausnahmsweise diese Aktion mit den vielen Kirchen in Europa mitmachen, damit es nicht am Ende heißt, St. Wolfgang wäre nicht für den Frieden in der Welt.

Spende des Frauenbund

Von den Spenden für die Kräuterbüschel des Frauenbundes an Mariä Himmelfahrt gehen 400,- Euro an die Alzheimer Gesellschaft Opf. e. V. und 300,- Euro für die Orgel an die Pfarrei St. Wolfgang.
Der Frauen-bund bedankt sich für die fleißige Hilfe und die zahlreichen Spenden. Wir sagen ein herzliches Vergelt`s Gott für das Engagement des Frauenbundes und die Zuwendung an die Pfarrei.

Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel

Mitten im August feiern wir das Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel mit Leib und Seele. Das bedeutet: Der Leib erhält eine große Würde.
In unserer Zeit des Klonens, der Kriege und Euthanasie wichtiger denn je. Als Papst Pius XII. vor 67 Jahrendiese alte Glaubensüberzeugung als offizielles Dogma verkündete, nahm er damit ungezählte Darstellungen auf mittelalterlichen Bildern auf. Marienfeste sind optimistische Feste. In ihnenfeiern wir unsere Erlösung. Wir drücken auf festliche Weise aus, dass auch wir im Tod nicht ins Bodenlose fallen, sondern in die Arme Gottes hinein sterben.
Über 100 Kirchen in unserem Bistum feiern am 15. August ihr Patrozinium. Zahllose Fresken, Deckengemälde, Altarbilder und Statuen inunseren Kirchen stellen die Aufnahme Mariens in den Himmel dar. Seit dem Ende des 4. Jahrhunderts wurde diese Glaubensaussage mit einem eigenen Fest gewürdigt und später mit einer Kräuterweihe verbunden.Die Legenden erzählen von einem wundervollen Kräuter- und Blumenduft am Grab Mariens. Nach christlichem Verständnis soll dieWeihe verdeutlichen, dass Gott uns die Heilkräfte der Natur geschenkt hat, damit wir sie zu unserm Wohl einsetzten.
Der Festtag Mariä Himmelfahrtwird auch Frauentag genannt.

Neue Kommunionhelfer

Herr Peter Tezzele und Herr Michael Schmid haben im Juni an demEinführungskurs für Kommunionhelfer im Bildungshaus der Diözese Regensburg Schloss Spindlhof teilgenommen und verstärken ab sofort das Team unserer Kommunionhelfer. Für die Bereitschaft zu diesem Ehrenamt sagen wir ein herzliches Vergelt`s Gott.

Anmeldungen für Erstkommunion 2019

Für die Erstkommunion (3. Klasse) im nächsten Jahr werden in diesenTagen die Einladungen verschickt. Die Familien, die neu zugezogen sind oder den Brief nicht erhalten, bitten wir, sich direkt im Pfarrbüro zumelden.

Vorankündigung Kinderbasar

28. September 2018, 8.00 – 11.00 Uhr, Pfarrheim28. September 2018, 8.00 – 11.00 Uhr, Pfarrheim
Der Kindergarten St. Wolfgang I veranstaltet am 28. September einen großen Herbstbasar. Von 8.00 bis 11.00 Uhr kann im Pfarrheim Kinderkleidung,Spielzeug, Kinderwägen, Autositze und alles rund umsKind erstanden werden. Die Kinderkleidung ist nach Größen bis einschließlich Größe 164 sortiert. Im Wolfgangsstüberl finden Sie ein großes,leckeres Kuchenbuffet mit zahlreichen Sitzplätzen.
Wir freuen uns auf Sie!Hinweis: Aus Sicherheitsgründen dürfen Kinderwägen und Buggysnicht mit in die Verkaufsräume genommen werden. Diese können vor dem Eingang mit einem mitgebrachten Fahrradschloss gesichert werden.
20 % des Verkaufserlöses gehen an den Kindergarten St. WolfgangI,
Veranstalter ist der Elternbeirat (V.i.S.d.P.).

Werde Malteser Integrationslotsin/-lotse!

Die Diözesangeschäftsstelle der Malteser bittet um folgenden Hinweis:Die Diözesangeschäftsstelle der Malteser bittet um folgenden Hinweis:Werde Malteser Integrationslotsin/-lotse! Sie übernehmen eine individuelleund in Art und Umfang selbst gestaltbare Begleitung von Menschenmit Fluchthintergrund. Jeden zweiten und vierten Mittwoch imMonat haben Sie im Rahmen unseres Kennenlerncafes die Möglichkeit,neue Bekanntschaften zu schließen, interkulturelle Begegnungenzu erfahren oder sich mit anderen Ehrenamtlichen austauschen. AlsTeil des ehrenamtlichen Teams werden Sie von den Maltesern begleitetund unterstützt. Kontakt: Malteser Hilfsdienst e.V. Johanna Eckmüller,Telefon: 0941/5851529

Vorschau: Die Böhms – Ein Jahrhundert Architektur und Kunst

Die große Ausstellung im Oktober und November 2018 im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg mit ergänzenden Veranstaltungen in St. Wolfgang nimmt nach intensiven Vorbereitungstreffen feste Konturen an. Seit über 100 Jahren prägt die Architekten-Dynastie Böhm das Bauen ihrer Zeit.
Die Ausstellung stellt drei Generationen der Architektenfamilie vor. Die ausgestellten Handskizzen, Pläne, Fotografien, Modelle und 3DVisualisierungen zeigen die besondere zeichnerische Begabung und das große bildhauerische Talent aller Familienmitglieder. Präsentiert werden berühmte Werke architektonischen Schaffens wie die Wallfahrtskirche in Neviges von Prof. Gottfried Böhm und die Kölner Zentralmoschee von Paul Böhm sowie faszinierende Architekturphantasien, die über die Entwurfstätigkeit eines Architekten weit hinausgehen.
Die Vernissage im Pfarrheim St. Wolfgang ist für Freitag, 12. Oktober um 19.30 Uhr geplant. Die eigentliche Ausstellung dann im Kunst- und Gewerbeverein Rgbg. e.V. Ludwigstraße 6. In der Wolfgangskirche wird an vier Sonntagen im November eine Kirchenführung angeboten, dazu Vorträge von Kunstexperten und namhaften Architekten an vier Freitag-Abenden.
Es wird auch ein Ferienworkshop für Kinder vom 29. bis 31. Oktober im Pfarrheim geplant.
Alle diese Angebote werden im Herbst rechtzeitig noch genau veröffentlicht, Sie sollen jetzt schon mal Appetit bekommen. Veranstalter ist der Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. (BDB) – Bezirksgruppe Rgbg, Geschäftsführender Vorstand bilden die Dipl.-Ing. Silke Bausenwein, Peter Schewe und Alexander Betz.

Pilgerreise 2019 nach Malta

Unvergängliche Schätze einer sagenhaften Inselwelt. Diese 7-tägige Pilgerreise unter geistlicher Leitung von Pfarrer Alois Möstl ist für die Pfingstwoche im kommenden Jahr geplant. Auf Malta erlitt einst Paulus während eines 14-tägigen Orkans Schiffbruch, wie die Apostelgeschichte berichtet, sogar eine Viper biss ihn dort in die Hand. Paulus setzte auch den ersten Bischof von Malta ein.
Der Pilgerflug ist geplant vom Samstag vor Pfingsten, 8. Juni, bis Freitag der Pfingstwoche am 14. Juni 2019.
Im Pfarrbüro ist ein ähnliches, altes Programm des Bay. Pilgerbüros zu erhalten, das endgültige Programm dann erst im November

Ministranten-Zeltlager

Unsere Ministranten verbringen wieder eine gemeinsame Woche im Zeltlager. Wie die Jahre zuvor wird wieder in der Nähe von Poppenricht gezeltet. Die genaue Anfahrtsskizze zum Zeltplatz wird am Abreisetag am Kirchplatz verteilt. Für die An- und Rückreise bietet es sich an, Fahrgemeinschaften zu bilden.
Am Sonntag, den 29. Juli brechen die Ministranten um 13.00 Uhr am Kirchplatz auf.
Die Kinder können am Freitag, den 3. August um 16.00 Uhr wieder am Zeltplatz bei Poppenricht abgeholt werden.

Sommerferien Pfarrbüro und Pfarrheim

In den Schulferien ist das Pfarrbüro von Dienstag bis Freitag nur vormittags von 8.00 - 12.00 Uhr geöffnet, Montag geschlossen (30. Juli – 10. September).
Der Pfarrbrief erscheint in den Ferien in größeren Abständen, um die Pfarrbriefausträger zu entlasten: 29.07. - 25.08.2018 und 26.08. - 08.09.2018. Der Abgabetermin für Bekanntmachungen ist immer eine Woche vor Erscheinungstermin.
Das Pfarrheim ist während der gesamten Sommerferien geschlossen, da nötige Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt werden müssen und in dieser Zeit auch unser Hausmeister seinen Urlaub zu nehmen hat.

Die Pfarrbücherei macht Sommerferien

Die Pfarrbücherei ist in den Sommerferien vom 30. Juli bis einschließlich 11. September geschlossen. Bitte decken Sie sich rechtzeitig mit Leselektüre ein, die letzte Ausleihmöglichkeit ist am Freitag 27. Juli.
Das Büchereiteam wünscht schöne Ferien.

Gottesdienstzeiten in den Ferien

Da während der Schulferien nicht alle Priester zur Verfügung stehen, kann das reiche Messangebot, wie auch in den früheren Jahren, nicht im vollen Umfang aufrechterhalten werden. Die Seelsorge bleibt natürlich bestehen, ein Priester wird immer erreichbar sein, auch in den Seniorenheimen, dort können am Radio oder Fernseher jeden Sonntag die Gottesdienste mitgebetet werden.
So gelten für die Ferienwochen folgende Regeln, bitte dabei immer den Pfarrbrief beachten:
St. Wolfgang: Es entfallen die Werktags-Frühmessen ab 30. Juli, dann wieder ab 11. September.
St. Theresia: Keine Änderung der Mess-Ordnung.
St. Vitus: Keine Änderung der 9.30-Uhr-Sonntagsmesse.
Bürgerheim: Es entfallen die Freitags-Messen während der Schulferien, letztmals am 27. Juli, dann wieder ab 14. September.
Die Dienstag-Messe für die Senioren um 10.00 Uhr in St. Theresia bleibt.
Johannesstift: Es entfallen die Samstag-Vorabendmessen, letztmals am 28. Juli, dann wieder ab 15. September.

Ein großes Vergelt´s Gott für die Pfarrwoche und das Pfarrfest

Eindrucksvoll hat uns die Pfarrwoche das Thema „Christus ist das Fundament“ in vielen Facetten vor Augen geführt. Vieles in der Pfarrwoche war mit enormen Vorbereitungen verbunden, die oft im Hintergrund geschahen. Darum sei allen hier eigens gedankt: Dem PGR-Sprecher Andreas Jäger und seinem Vertreter Ferdinand Scherr mit dem großen Helferkreis und den Gruppierungen der Pfarrei, die die Pfarrwoche mitgestalteten: Das Neokatechumenat, das Team der Glaubensgespräche um Kaplan Kindler, Herrn Pastoralreferent Weiherer mit Helferkreis, unserem Kindergarten I (Frau Müller) und Frau Kneip für den Zwergerlgottesdienst und das Kinderprogramm beim Pfarrfest und vielen Ehrenamtlichen, die das Fest mit ihrem Einsatz zu einem Erfolg werden ließen.
Den Auftakt zum Pfarrfest gestaltete das Renner-Ensemble mit dem Familienkreis d´Wolfganger am Freitagabend. Nach dem festlichen Hochamt am Sonntag mit all unseren Chören unter der Leitung von Kirchenmusiker Thomas Engler begann das fröhliche Fest, es war ein schöner Erfolg, alles hat bestens geklappt. Die Wadlbeißer sorgten mit Musik für Stimmung über viele Stunden, für die Kinder gab es eine Hüpfburg, eine Bastel-, Schmink- und Spielecke und in der Pfarrbücherei ein Kasperltheater. Der Mütterverein sorgte für Kaffee und mit 44 Kuchenspenden aus der Pfarrei, die Ministranten frittierten Pommes und viele Helfer (Familienkreise 9, Brückenbauer, Lichtblick, Min.-Väter usw.) kümmerten sich um eine deftige Brotzeit mit Grillfleisch und Getränken.
Im Pfarrgarten gab es weitere Köstlichkeiten: Italienische Nudeln von Guido Mondi, Käse mit Brezen vom Frauenbund und Bowlen und Cocktails vom Familienkreis d´ Wolfganger. Auch der Auf- und Abbau klappte reibungslos, hier packten die „Rentnergang“ unter Anleitung von Peter Eibl sowie viele Jugendliche und fleißige Helfer kräftig mit an.
Ganz besonders hervorgehoben soll das Bauerntheater (Wolfganger Brettl) sein. Die drei Aufführungen mit dem Metzger- 8 meister Krakauer (alias Bernhard Bielmeier) waren Spitze! Das Publikum hat es mit vielen Lachsalven und Applaus belohnt. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Aufführungsrunde, hoffentlich schon bald, vielleicht im nächsten Jahr. Nochmals allen, auch den vielen hier nicht genannten Diensten im Hintergrund ein herzliches Vergelt`s Gott.
Ihr Pfarrer Alois Möstl

Nächster Firmtermin erst 2020

 Die bisherige Regelung sah bei uns vor, dass jährlich die hl. Firmung in der 5. Jahrgangsstufe gespendet wird. Weil es dabei mindestens 50 Firmlinge sein sollen, mussten wir uns zusammenschließen mit den Pfarreien St. Paul (Königswiesen) und St. Josef (Ziegetsdorf), der Firmort war dabei abwechselnd immer in einer anderen Pfarrkirche.
Inzwischen haben aber viele Pfarreien das Modell der Firmung in jedem 2. Jahr, auch die Pfarrei St. Paul wird dies nun so handhaben. Die neue Regelung nach Rücksprache mit allen Seiten sieht nun vor, dass wir die Firmspendung ausschließlich für unsere eigenen Pfarrkinder und in unserer Pfarrkirche St. Wolfgang haben werden. Da aber ein Firmjahrgang bei uns im Durchschnitt nur etwa 30 Firmlinge umfasst, können wir nur jedes zweite Jahr die Firmung beim H. H. Bischof beantragen.
Das bedeutet für uns: Es wird der nächste Firmtermin in St. Wolfgang erst wieder 2020 sein, und zwar dann für die 5. und für die 6. Jahrgangsstufe zusammen. Wer jetzt die 4. Klasse besucht, wird also nicht im kommenden 5. Schuljahr gefirmt werden, sondern erst in der 6. Klasse im Sommer 2020. Die Eltern werden schon jetzt mit einem Brief darüber informiert, soweit wir ihre Adressen haben. Für die Kinder, die jetzt im Mai Erstkommunion hatten, ändert sich nichts, sie werden im Sommer 2020 in der 5. Klasse gefirmt, zusammen mit der 6. KIasse.

Bildbroschüre über St. Wolfgang

76 Seiten umfasst die neue Hochglanz-Farbbroschüre über St. Wolfgang mit dem Titel "Pfarrzentrum St. Wolfgang". Sie enthält meist ganz neue, sehr interessante Bildmotive und Perspektiven mit einem kurzen, erläuternden Text.
Es ist eine überarbeitete Neuauflage der inzwischen vergriffenen Publikation von 1999. Zu erwerben im Pfarrbüro für 3 Euro ab 11. Juli.

Primizsegen in der Pfarrei

Von den vier indischen Priestern, die am 30. Juni im Dom geweiht werden, kommen zwei zu uns zum Primizsegen:
Freitag, 6. Juli um 15.00 Uhr: Im Bürgerheim spendet den Primizsegen der Neupriester Velangini Reddy Nagireddy.
Samstag, 7. Juli um 16.00 Uhr: Im Johannesstift spendet den Primizsegen Neupriester Kanikyam Arva.
Donnerstag, 12. Juli um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche: Abendmesse mit Neupriester Velangini, anschließend Primizsegen.

Datenschutz in der Pfarrei

Der Pfarrbrief, unsere Rosette oder auch das Internet ist eines der wichtigsten Instrumente, um über aktuelle Geschehnisse zu informieren. Damit gehen regelmäßig auch datenschutzrechtliche Probleme einher. Als Pfarrei unterliegen wir voll der neuesten Datenschutzgrundverordnung der EU, noch mehr, der kirchliche Datenschutz gilt sogar als noch strenger als der des Staates.
Im Pfarrbrief hatten wir schon bisher weder Anschrift noch Kontaktdaten von Personen veröffentlicht, es sei denn, es lag eine Einverständniserklärung vor. Die Einhaltung bedeutet enorme zusätzliche Arbeit für das Pfarrbüro, die Se-kretärinnen wurden mehrmals diesbezüglich geschult. Darüber hinaus haben wir in St. Wolfgang einen eigenen Datenschutzbeauftragten bestimmt, der Ihren Schutz kontrolliert.
Unsere Pfarrangehörigen werden in Zukunft beispielsweise vorher unterschreiben müssen, wenn wir Ihre Namen bei der Mess-Intention im Pfarrbrief veröffentlichen, wenn wir die Taufe Ihres Kindes an das Einwohnermeldeamt als katholisch weitergeben oder wenn wir Bilder von der Firmung Ihres Kindes auf der Homepage veröffentlichen.
Wir wollen den Datenschutz gewissenhaft, aber doch mit vernünftigem Augenmaß einhalten, damit gemeindliches Zusammenleben und Kontakte auch fortan untereinander möglich sein können.

Räumliche Vergrößerung unserer Pfarrei

In diesen Tagen hat sich das Gebiet unserer Pfarrei St. Wolfgang über die bisher gültige Grenze entlang der Autobahntrasse A3 (bei Ausfahrt Universität) nach Süden hinaus enorm vergrößert. Laut neuer Grenzziehung des Bischöfl. Ordinariats wurde das ganze Gelände der Universitätsklinik ab 1. Juni 2018 seelsorglich unserer Pfarrei zugeteilt, da das Klinikum Teil der Universität ist, diese aber schon bisher immer im Gebiet der Pfarrei St. Wolfgang lag.
Zuvor lag die Klinik auf dem Gebiet der Pfarrei Hohengebraching im Dekanat Alteglofsheim-Schierling. Für unsere Pfarrei ändert sich dadurch vorläufig zuerst wenig, da im Klinikum keine Personen ihren "festen Wohnsitz" haben. Sowohl in der Uni-Klinik wie auch an der Universität sind eigene Krankenhausseelsorger bzw. Studentenpfarrer eingesetzt, übrigens auch im Bezirksklinikum.
Dennoch hat dieser formale Akt juristisch gesehen bereits erste Auswirkungen: Der Pfarrer von St. Wolfgang ist damit auch Kirchenrektor der Kapelle links beim Eingang zur Klinik, die genaue Kassenführung der Klinikseelsorge wird über die Kirchenstiftung St. Wolfgang abgewickelt werden oder es müssen z.B. Taufen, besonders Nottaufen im Klinikum, nun über St. Wolfgang zum Eintrag ins Taufbuch gemeldet werden, denn Matrikelbücher können nur Pfarreien führen.

Dank dem Frauen- und Mütterverein

Der Frauen- und Mütterverein übergab Herrn Pfarrer Möstl bei der Muttertagsfeier des Vereins eine weitere Spende in Höhe von 1000,- € für die Renovierung der Orgel. Dafür ein herzliches Vergelt`s Gott.

Bernhard Stephan im Pfarrgemeinderat

Herr Dr. Martin Prenninger ist von seinem Amt als Pfarrgemeinderatsmitglied zurückgetreten, somit rückt nun Herrn Bernhard Stephan in den neuen Pfarrgemeinderat nach. Herzlichen Glückwunsch.

Fugel-Gemälde in der Pfarrkirche

Das bekannte Gemälde vom Letzten Abendmahl wird einige Monate über dem Südportal in der Pfarrkirche angebracht.
Das riesige Bild (215 x 360 cm) schmückt immer den Altar der Fronleichnamsprozession am Kirchplatz und wird das Jahr über hinter dem Lettner aufbewahrt. Dort aber muss es jetzt der Orgelrenovierung weichen, damit es beim Umgang mit den langen Pfeifen nicht beschädigt wird.
Das äußerst wertvolle Gemälde wurde 1921 von Prof. Gebhard Fugel (1863 – 1939) in Berlin gemalt. Er gilt als einer der größten historistischen Maler Deutschlands, von ihm stammen das große Kreuzigungs-Panorama in Altötting und ungezählte religiöse Motive, die früher als Andenkenbilder in vielen Gebetbüchen liebevoll aufbewahrt wurden.
Der erste Kirchenpfleger unserer Pfarrei, Kommerzienrat Josef Habbel, der auch Dominikus Böhm aus Köln für die Planung der St. Wolfgangskirche gewann, kaufte es anlässlich der Pfarreigründung vor fast 100 Jahren, es befand sich damals im Jesuitenkolleg in Berlin. Das Kunstwerk wurde dann von seinem Schwiegersohn Emil Kaege verpackt, der in Berlin die Kath. Habbel-Buchhandlung führte.
1922 erfolgte der aufwändige Transport des Abendmahlsbildes mit der Reichsbahn von Berlin nach Regensburg, aufgerollt in einer Kiste, wie ein Rechnungsbeleg im Pfarrarchiv besagt. Das Motiv ist sehr bekannt, oft auch imitiert worden, sodass es in den Suchmaschinen schnell aufgefunden werden kann.
Noch besser und viel schärfer aber ist: Sie laden es auf unserer Homepage herunter (Aktuelles – Download) - aber das war unseren Webseiten-Freunden sicher schon längst bekannt.

Bitte um Kuchenspenden / Pfarrfest

Der Frauen- und Mütterverein bittet die Pfarrangehörigen um Kuchenspenden für den Kaffee- und Kuchenverkauf am Pfarrfest, da für diesen Anlass viele Kuchen und Torten benötigt werden.
Die Kuchen können am Samstag, den 23. Juni von 17.30 bis 18.15 Uhr in der Krypta abgegeben werden und natürlich auch am Sonntagvormittag im Pfarrheim.
Bereits im Voraus recht herzlichen Dank für Ihre Unter-stützung zu einem gelungenen Kuchenbuffet.

Hl. Fronleichnamsfest - Neuer Weg

Die Fronleichnamsprozession beginnt mit einem Festgottesdienst am Donnerstag, 31. Mai 2018 um 8.30 Uhr in der Klosterkirche St. Vitus, der Kirchenchor singt die Kassiansmesse. Die hl. Messe ist diesmal erstmals nicht auf dem Vorplatz, sondern in der Klosterkirche, damit möglichst viele auch Sitzgelegenheiten erhalten. Anschließend Prozession auf dem unten beschriebenen Weg. Nach der Prozession ist jeweils in St. Wolfgang und in St. Theresia eine Abschlussmesse um 10.45 Uhr.
Der vorgesehene Prozessionsweg (wie vor 2 Jahren) musste wegen der vielen Straßenbaustellen in ganz Kumpfmühl nach Rücksprache mit dem Bauordnungsamt und der Polizei geändert werden, da die Arbeiten bis dahin nicht abgeschlossen werden können. Wir bitten um Verständnis: Weggang ab Vituskirche - Parkanlage an der Ludwig-Thoma-Straße (1. Altar) – Theodor-Storm-Straße – Kindergarten St. Wolfgang II an der Theodor-Storm-Straße 9 (hier 2. Altar) – Theodor-Storm-Straße – NEU: Nibelungenstraße ostwärts – Karl-Alexander-Straße - Hofgartenweg -  Simmernstraße -  rechts in den Karl-Bauer-Park (hier oberhalb des Bürgerheims der 3. Altar)  – Park - Kirchplatz (4. Altar).
Die Anwohner der beschriebenen Straßen bitten wir höflichst, die Häuser zu schmücken.

Für die Prozession bitten wir um folgende Aufstellung: Vortragskreuz – Schüler und Jugendliche – Jugendverbände mit Banner – Vereine mit Fahnen – Erstkommunionkinder – Kirchenchor – Ministranten – das Allerheiligste – alle weiteren Gläubigen in Familiengruppen.

Wir bitten, in Viererreihen zu gehen. Die Erstkommunionkinder nehmen im Festkleid mit Blumen, aber ohne Kerze teil. Während der Prozession und an den vier Altären erklingen Liedstücke von Michael Haller, Vinzenz Goller, Carl Thiel und Ignaz Mitterer.

Blütenteppiche: Auch in diesem Jahr sind wir wieder auf Blumenspenden angewiesen und bitten, Blumen aus Ihrem Garten für die Altäre und den Blumenteppich zur Verfügung zu stellen und vormittags am Mittwoch im Pfarrbüro abzugeben. Vergelt´s Gott dafür!
Mitglieder unserer Verbände werden die Blumenteppiche gestalten. Im Anschluss an die Fronleichnamsprozession sind alle Pfarrangehörigen, vor allem aber die Helfer, zum traditionellen BratwürstlEssen im Garten des Pfarrheims eingeladen, das die Pfadfinder der DPSG bereiten.
Bei Regen: Wenn die Prozession entfällt, wird zum Zeichen dafür um 8.00 Uhr mit allen Glocken geläutet. Der Gottesdienst ist dann um 8.30 Uhr in St. Wolfgang, dazu 10.00 Uhr und 11.00 Uhr. In St. Theresia ist die Messe dann wie üblich um 10.00 Uhr.

Bauerntheater: Das Wolfganger Brettl lebt!

Nach einer gefühlten Ewigkeit wird die Tradition des Bauerntheaters in St. Wolfgang endlich wiederbelebt. Bereits seit Anfang Januar übt eine engagierte und motivierte Truppe von Laien-Darstellern aus mehreren Gruppierungen der Pfarrgemeinde eifrig für die Premiere. Es sind mehrere Aufführungen rund um die diesjährige Pfarrwoche geplant und zwar am 15. und 16. Juni um 19.30 Uhr und beim Pfarrfest am 24. Juni um 18.00 Uhr. Der Preis für die Eintrittskarten beträgt für Erwachsene 5,- € und für Kinder (bis einschl. 15 Jahre) 2,50 €.
Der Kartenvorverkauf erfolgt zu den bekannten Öffnungszeiten über das Pfarrbüro St. Wolfgang und startete bereits am Dienstag, 15. Mai.
Das Stück "Wählen Sie Franz Krakauer" handelt von einem Metzgermeister, der aus Ärger über den amtierenden Bürgermeister selbst kandidieren will. Mit Unterstützung eines Werbeprofis möchte er diesen Plan trotz aller Widerstände und fehlendem Talent in die Tat umsetzen. Lassen Sie sich überraschen, ob ihm das am Schluss gelingen wird. Bernhard Bielmeier (alias der Metzgermeister im Stück)

Renovabis-Pfingstaktion

Verständigung in Europa, Versöhnung und Brückenbau: Das sind die Kernthemen des katholischen Osteuropa-Hilfswerks Renovabis im Jahr 2018. Unter dem Leitwort „miteinander. versöhnt. leben. – Gemeinsam für ein solidarisches Europa!“ richtet Renovabis den Blick gleichermaßen nach Osten wie nach Westen.
Im 25. Jubiläumsjahr der Solidaritätsaktion sollen nicht nur Fragen der Aufarbeitung der oft gewaltbelasteten Vergangenheit in Mittel-, Ost- und Südeuropa angesprochen werden. Thema sollen auch aktuelle Konflikte im Zuge der Flüchtlingskrise sein. Renovabis ist es ein Anliegen, gemeinsam mit seinen Partnern vor Ort Begegnung, Verständigung und Versöhnung im Osten Europas sowie zwischen Ost und West in Europa zu fördern.
  • 1
  • 2