frauenbund.png

 


Zweigverein St. Wolfgang 

Der Frauenbund ist der größte Verband bundesweit in der Kirche. Frauen jeden Alters, in unterschiedlichen Lebenssituationen und mit verschiedenen Interressen haben bei uns Platz. Unser Zweigverein hat derzeit 80 Mitglieder. Wir gestalten die Pfarrgemeinde aktiv mit, besonders im Bildungs- und Kulturbereich.

Gäste sind jederzeit herzlich willkommen und eingeladen, an den Veranstaltungen des Frauenbundes teilzunehmen.

Unsere Vorstandschaftfrauenbund 2017


Vorstandsteam:
Veronika Alz, Tel. 0941 38 21 91 40
Christel Reil, Tel. 0941 99 34 29
Michaela Wilhelm, Tel. 0941 99 97 52
 
Beisitzerinnen:
Marianne Ettlinger
Luisa Fischer
Birgit Thoma
Hedwig Wetzel

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Infos zu Terminen und Veranstaltungen.

Kräuterbinden am 14.08.2016

Wie jedes Jahr haben Frauen tagelang Kräuter gesammelt, damit zur Kräuterbüschelbinden eine große Auswahl zur Verfügung steht. Den ganzen Nachmittag wurde gearbeitet - nur von einer kurzen Kaffeepause unterbrochen, zu der auch Pfarrer Möstl stieß -, um Kräuterbüschen für die Gottesdienste zu binden. Die Büschel wurden nach der Weihe gegen eine Spende unter die Leute gebracht. Dieses Jahr wurde auch wieder die große Kräuterausstellung in der Kirche aufgebaut. Der Erlös aus dem Kräuterbinden belief sich auf 910,00 Euro, die gespendet werden.

Bild2Bild3
Bild1


45 Jahre Frauenbund St. Wolfgang

Unser Zweigverein feierte am 10.05.2016 sein 45. Jubeljahr. Bei Kaffee und Kuchen wurde Nachmittags nach dem offiziellen Teil zwischen den Mitgliedern Geschichten aus den 45 Jahren ausgetauscht. Auch Ehrennadeln an langjährige Mitglieder wurden vergeben. Um 17.00 Uhr fand dann in der Krypta ein Wortgottesdienst statt.

Weltgebetstag 2016 Kuba

Am Freitag, den 04.03.2016,  fand der Weltgebetstag in St. Wolfgang statt. Er trug den Titel "Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf". Der Pfarrsaal war war voll. Als Einstieg zeigte uns ein Tanzlehrer die Schritte des Salsas. Alle tanzten mit und waren schon nach kurzer Zeit außer Puste. Aber die Musik und der Tanzlehrer spornte uns an. Nach einer kurzen Pause mit Coktails gab es Informationen über die politische, kulturelle und insbesonders der Stellung der Frau in Kuba und eine Power-Point-Präsentation mit Bildern über die Städte, Kultur und Vegetation. Zwei Frauen erzählten von ihren persönlichen Erlebnissen und Eindrücken, da die eine ihre Kindheit in Kuba verbrachte und die andere bereits mehrere Male Radtouren durch Kuba machte. Anschließend konnte sich jeder einen kulinarischen Eindruck vom kubanischen Essen des reichhaltigen Buffetts machen. 
Der Wortgottesdienst wurde von einer "kubanischen" Band begleitet, die wochenlang die Lieder - zwei sogar in Spanisch- geprobt hatten.

Bild1

Bild2

Bild3



Tagesfahrt nach Marienbad

Mit 45 Personen startete am 04.07.15 um 7.15 Uhr unsere Tagesfahrt nach Marienbad. Unser geistlicher Beirat Prälat Möstl erläuterte uns auf dem Hinweg wichtige Sehenswürdigkeitn. Nach einer kurzen Kaffee- und Kuchenpause erreichten wir Marienbad und vertrauten uns den fähigen Händen unseres Stadtführers Lukas Kucera an. Bei strahlendem Sonnenschein schlenderte er mit uns duch Marienbad und den Kurpark. In der Trinkhalle konnte jeder von den verschiedenen Quellen probieren. Als Abschluss sahen und hörten wir die singende Wasserfontäne. Anschließend war bis zum gemeinsamen Mittagessen im Hotel Bohemia für jeden noch Zeit, Marienbad auf eigene Faust zu erkunden. Nach dem Mittagessen und einem kleinen Verdauungsspaziergang im Kurpark machten wir uns auf den Weg zum Kloster Tepl. Die dortige 1 1/2 stündige Führung war ein schöner Abschluss für diesen Tagesausflug. Pünktlich um kurz vor 19.00 Uhr erreichten wir wieder Regensburg.

Ein Stück auf dem Jakobsweg

Auch diese Jahr organisierte der Frauenbund eine Wanderung auf dem Ostbayerischen Jakobsweg. Am 21. September 2013 ging es um 9.30 Uhr von Donaustauf nach einer kleinen Meditation los Richtung Regensburg. Das Wetter war angenehm zum Wandern. In Schwabelweis machten wir eine kurze Pause, in der uns Herr Andreas Wilhelm etwas über die Donau im Allgemeinen und die Fischerei bzw. Hege und Pflege im Speziellen erzählte. Die Mittagspause hielten wir -wie die Pilger im Mittelalter- im Spitalgarten. Auf dem Weg durch Regensburg erhielten wir von Frau Michaela Wilhelm Informationen über den Spitalkeller als Pilgerherberge und die Pilger in Regensburg. Natürlich machten wir kurz Halt in der Jakobskirche zu einem kleinen Gebet. In Sinzing angekommen beschlossen wir den Tag in der alten Kirche mit einer Meditation und einem kurzen Lied.