Was tun, wenn Sie beichten möchten?

Zum Leben eines Christen gehört die Umkehr, der Neuanfang, die Versöhnung. Das erste Wort Jesu bei seinem öffentlichen Wirken lautet: "Kehrt um, und glaubt an das Evangelium!" (Mk 1, 15).

Jede Sünde schadet nicht nur mir, sondern zerstört auch Gottes Schöpfungsordnung. Heute wird Schuld oft verdrängt, abgewälzt, geleugnet, aber sie bleibt. Kein Mensch kann Sünden vergeben außer Gott. Wer aus Liebe zu Gott seine Sünden bereut, sie vor dem Priester stellvertretend für die Glaubensgemeinschaft bekennt, darf Gottes ganze Vergebung erfahren. Dabei wird der Priester versuchen, durch seelsorglichen Rat auf dem Weg der Umkehr zu helfen. Die Beichte ist eines der größten Geschenke Gottes an uns.

In der Wolfgangskirche nimmt sich ein Priester jeden Samstag vor der Abendmesse für Sie Zeit. Dabei besteht auch die Möglichkeit einer Gesprächsbeichte, wenn sich ein Problem nicht mit wenigen Worten schildern lässt. Das Gotteslob (ab Nr. 593 bis 599) bietet viele Vorlagen zur inneren Bereitung.