Sonntagsbotschaft vom 22. Mai 2022

Welche Rolle haben wir als Kirche in der Stadt und für die Stadt? Welche Visionen? Welche Berufung? Und was hat das alles mit der Stadt zu tun, die vom Himmel herabkommt und von der in der Sonntagslesung die Rede ist? Hören Sie hier die Predigt von Pfr. Michael Fuchs nach.

Bittgang von St. Wolfgang nach Dechbetten

Am Montag, 23. Mai 2022 beten wir in den Anliegen der Menschen in unserer Pfarrei, in der Stadt Regensburg und der ganzen Welt. Wir ziehen um 18.30 Uhr betend von der Pfarrkirche St. Wolfgang weg zur Wallfahrtskirche in Regensburg-Dechbetten, feiern dort zusammen mit Gläubigen der Pfarreien St. Paul, St. Josef und Pentling die Heilige Messe und beten dann wieder auf dem Rückweg. 20220523 Bittgang Googlemaps
Die (diesjährig wegen der Baustelle geänderte) Wegstrecke können Sie hier auf Googlemaps einsehen. Die Gläubigen der anderen Pfarrei schließen sich uns bei der Überquerung der Klenzestraße an. Bei schlechtem Wetter würde die große Glocke der Pfarrkirche um 18 Uhr durch langes Läuten den Bittgang absagen, in diesem Fall wäre um 18.30 Uhr die Heilige Messe in St. Wolfgang. (MF)

Sonntagsbotschaft vom 15.05.2022

Der "Untergang der Titanic", der Priester am Filmende und die heutige Lesung vom "neuen Himmel und der neuen Erde" - wer die Sonntagspredigt von Pfarrvikar Martin Seiberl nachhören möchte, kann dies hier tun.

Erstkommunion: Fotos auf Facebook

Wer ein paar sichtbare Eindrücke der Erstkommunion möchte, kann sie auf der Facebook-Seite der Pfarrei finden und gerne auch mit Kommentar versehen.  

Was konnten Sie vom Familiengottesdienst mitnehmen?

Gestern (Sonntag, 10 Uhr) gestalteten Kinder und Erwachsene im Familiengottesdienst die Zweite Lesung von der "neuen Stadt, die vom Himmel herabkommt". Wenn Sie dabei waren, was konnten Sie davon mitnehmen? Schreiben Sie auf unserer Facebook-Seite Ihren Kommentar!

Katechesen mit dem Neokatechumenalen Weg

Am Dienstag um 20 Uhr beginnen die Katechesen im Pfarrheim. Nach einigen Jahren führt die Pfarrei zusammen mit den Gemeinschaften des Neokatechumenalen Weges wieder eine Reihe von Katechesen zur Glaubenserneuerung und -vertiefung durch. Im Pfarrbrief (ans Ende scrollen!) sind die Themen und die Zeiten aufgeführt. 20220507 132340Marienbild Neokatechumenat klein
Diese Katechesenabende möchten die Dimensionen des Glaubens neu entdecken, beleben und bestärken. Sie wollen die Freude des Evangeliums, die Osterbotschaft des Sieges Jesu Christi über den Tod, verkünden und einen Weg zur tiefen Erneuerung unseres Glaubens anbieten. Es ist ein Angebot für alle, ob jung oder alt, kirchennah oder kirchenfern.
Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Es ist von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig an allen Katechesen teilzunehmen.
Die Katechesenreihe, die von Pfarrer Marcos Pereira, Tobias und Roswitha Spandri, Michael und Sara Müller und Alexander und Cristina Becker gehalten wird, schließt mit einem gemeinsamen Wochenende (1. bis 3. Juli).
Für weitere Informationen können Sie sich an Carlos und Berta Hanke (Tel. 0160-90806757) wenden.

Wolfgangsbrettl: Bombastische Premiere mit "Paul in der Krise"

Die Theatergruppe "Wolfgangsbrettl" der Pfarrei überzeugte am Freitagabend im Pfarrheim mit einer sehr erfrischenden Darbietung des "Paul in der Krise", eines Stückes frei nach Toni Laurer. Pauli hat es beim Feiern etwas zu weit getrieben und seine Frau Marta deftig beleidigt. Natürlich versuchen ihre beste Freundin und sein bester Freund mit ungewöhnlichen Ratschlägen zu helfen, U20220506 221246Wolfgangsbrettl Theaterkleinrlauber ("Preißn") bringen einiges durcheinander, da schneien auch noch eine fesche Praktikantin und ein junger Aushelfer auf den Krisen-Hof. Und ständig bringt der vermeintlich schwerhörige Opa mit seinem Senf die anderen an die Decke, nicht zuletzt die Postbotin. Ob da der Pauli und die Marta die Kurve nochmal kriegen? Kaum jemand im Wolfgangssaal, der am Schluss nicht Lachtränen in den Augen hatte. Am Samstagabend geht´s weiter, für nächsten Sonntag (15. Mai, 19.30 Uhr) gibt es ab Dienstag im Pfarrbüro noch Karten. (MF)

Sonntag, 1. Mai: Erstkommunion mit "Menschenfischern" 

Am Sonntag ist es soweit: 34 Kinder der Pfarrei gehen - zusammen mit ihren Eltern - einen mutigen Schritt. Sie gehen in Richtung Altar, in Richtung Sakrament, in Richtung neues Leben in Christus. Damit sind sie eine Gegenbewegung zu den Trends "Weggehen" und "Austreten". Was als strahlendes Fest daherkommt, ist in Wirklichkeit Ergebnis von vielen kleinen Entscheidungen: Mitzumachen bei der Vorbereitung, am Sonntag Platz machen für die Messe, das Leben in vielen kleinen Fasern umzustellen. Jedes Kind und jedes Elternteil ist uns allen da Vorbild und ermutigt alle zu einem frohen und entschiedenen Christentum. Und es ist letztlich auch Gnade und Geschenk von oben, diesen Weg gehen zu können. Begleiten wir die Kinder und ihre Familien im Gebet.