Was tun, wenn eine Taufe bevorsteht?

Eltern entdecken das Wunder des Lebens noch einmal ganz neu, wenn ein Kind geboren ist. Sie schenken dabei ihrem Kind das Beste, das sie besitzen: das natürliche Leben in der Geburt und göttliches Leben in der Taufe. Die Taufe bildet die Grundlage eines Christen.

Nehmen Sie bitte mit dem Pfarramt Kontakt auf, um einen Tauftermin zu erhalten, es bietet sich fast jeder Samstag von 10 bis 15 Uhr an. 
Da wir uns an die strengen Datenschutzbestimmungen halten müssen, ist zur persönlichen Taufanmeldung im Pfarrbüro notwendig:
1. Geburtsurkunde des Kindes,  darauf steht die amtliche Registrier-Nummer, die wir benötigen.
2. Angaben zum Taufpaten. Ein Pate/Patin ist anzugeben, "soweit dies geschehen kann", sagt das Kirchenrecht can 872. Der Taufpate muss katholisch sein, mind. 16 Jahre, es darf aber nicht der Vater oder die Mutter des Kindes sein. Wohnt der Taufpate nicht in unserer Pfarrei St. Wolfgang, dann bringen Sie bitte auch einen Patenschein mit, der vom dortigen Wohnortpfarramt des Paten ausgestellt wird.
Ein evangelischer Christ kann leider nur Taufzeuge sein, kein Pate.
3. Die Unterschrift beider Eltern (bei Vormund auch der Vormund) unter der Taufanmeldung. Dadurch geben Sie uns auch die Erlaubnis, nach der Taufe den Konfessionsvermerk des Kindes an das Einwohnermeldeamt weiterleiten zu dürfen.

Das Taufgespräch findet dann einige Zeit vor der Taufe statt, in der Wohnung oder auch im Pfarramt, dabei werden alle Fragen zur Feier angesprochen.
Die Taufe bedeutet auch Aufnahme in die Pfarrgemeinde St. Wolfgang, sie sollte darum in der Stadtpfarrkirche stattfinden, sonst wird Ihr Kind sein Leben lang im Taufbuch einer anderen Pfarrei geführt. Außerdem ist der Rahmen bei uns ein ganz besonderer: Unser Baptisterium zählt zu den schönsten Taufkapellen weit und breit. Bitte vergessen Sie nicht, einige Tage nach der Taufe Ihr Familienstammbuch beziehungsweise die Taufurkunde im Pfarrbüro abzuholen.

Bestimmt werden Sie bald bei unseren Eltern-Kind-Gruppen vorbeisehen, die sich im Pfarrheim vormittags treffen. Dort sind Sie mit Ihrem Kleinkind willkommen.

Zuweilen werden Kinder erst im Schulalter getauft, natürlich ist dies möglich. Wenden Sie sich an den Pfarrer.

Sollten Sie die Taufe anderswo wünschen,
benötigen Sie eine Tauflizenz. Sie ist im Pfarramt St. Wolfgang erhältlich. Bei Taufen in einer anderen Pfarrei bemühen Sie sich bitte auch um den dortigen Priester, der dann das einführende Gespräch und die Taufe übernehmen möge.