Kommunionempfang wieder möglich

Zum Pfingstfest erhält unsere Pfarrgemeinde ein besonderes Geschenk. Es wird wieder möglich sein, die sakramentale Kommunion in der Hl. Messe zu empfangen. Wir konnten sie aufgrund der aktuellen Lage nur geistig empfangen, dies war in dieser Notzeit ebenso gültig. Wir hatten intern viele Optionen der Kommunionausteilung diskutiert und uns für die würdigste Form, wenn man das bei diesen Hygienevorschriften überhaupt sagen kann, entschieden. Auch darf ich als Pfarrer das heiligste Altarsakrament allen Gläubigen der Gemeinde nicht noch länger als elf Wochen (seit 16. März) vorenthalten, da auch in der folgenden Zeit ein Ende der Pandemie nicht absehbar ist.

Unser Lösungsvorschlag der hl. Kommunion:

1. Sie wählen bereits beim Betreten der Kirche einen Platz in den Außenbereichen einer Bank, wenn Sie beabsichtigen, die hl. Kommunion zu empfangen. So vermeiden Sie ein „Übersteigen“ in der Bank vor und nach dem Empfang der hl. Kommunion.

2. Der Priester desinfiziert unmittelbar vor der Kommunionausteilung nochmals öffentlich die Finger seiner Hände.

3. Bei der Kommunionstufe wird eine große Glasscheibe aufgestellt. Durch die Scheibe ist jegliche Tröpfcheninfektion in das Ziborium (in den Kelch mit den hl. Hostien) durch Gläubige ausgeschlossen.

4. Die Gläubigen treten bankweise (!) und einzeln (2 Meter Abstand) heran. Unsere Ordner werden Ihnen anfangs beistehen. Bitte dabei die Bodenmarkierungen beachten.

5. Sie reichen Ihre Hände zum Empfang unter der Scheibe durch. Antwort wie immer: Amen. Sie führen die hl. Hostie zum freien Mund. So kommunizieren Sie würdig und treten weiträumig zur Seite nach links bzw. rechts. Bitte nicht mehr über den Mittelgang zurückgehen. Es ist Einbahnverkehr. Bereits das nächste Mal sind wir dann auch mit dieser Ordnung vertraut.

Es wird derzeit leider noch nicht möglich sein, den Leib Christi in der Hl. Messe durch Mundkommunion zu empfangen, obwohl sie nach wie vor die eigentlich gebotene Form vor der Handkommunion ist. Wer lieber weiterhin die hl. Kommunion geistig empfangen will, der mache es bitte wie bisher.

Nebenkirche St. Theresia

Ab Pfingstsonntag (31. Mai) geschieht auch die vorsichtige Öffnung der Hl. Messen für alle mitsamt den Hygienevorschriften in der Theresienkirche. Der Sicherheitsplan des Pfarrgemeinderats muss eingehalten werden: Desinfektion der Hände beim Eingang, der Ausgang soll über das Seitenportal geschehen. Den Ordnern ist unbedingt Folge zu leisten. Bei der vorgegebenen Anordnung der Kirchenbänke sind 20 Platzeinheiten ausgewiesen, gedacht jeweils für Einzelpersonen oder für Paare oder für Familien.

Hl. Erstkommunion im Herbst möglich?

Bei dieser Konferenz mit dem H. H. Bischof (am 22. Mai 2020) sickerte durch, dass die Erstkommunionkinder eventuell schon ab Herbst in Kleingruppen Sonntag für Sonntag zur ersten hl. Kommunion geführt werden könnten, da die Abstandsregeln so schnell nicht aufgehoben werden. Wird das erlaubt, werden wir mit den Eltern Verbindung aufnehmen, ob sie das so wollen oder lieber eine andere Form wählen. 

Beerdigungen

Nach den neuesten Bestimmungen sind bei Beerdigungen am Friedhof nun schon 50 Personen möglich, jedoch kein Erd-Ritus und kein Weihwasser-Ritus. Die Regeln beim Requiem sind die gleichen wie bei jeder hl. Messe in diesen Zeiten.

Lektoren und Ministranten

 Ab Pfingstsonntag sollen wieder Lektoren zum Einsatz kommen, sofern sie sich bei diesen Hygienevorschriften diesen wichtigen Dienst wieder zutrauen. Ebenso können gerne jeweils zwei Ministranten wieder ihren Altardienst versehen. Auch der musikalische Teil soll ab Pfingsten um eine kleine Stufe weiter ausgebaut werden.

Lockerung der Maskenpflicht?

Am 22. Mai gab es eine Telefonkonferenz der acht Regionaldekane mit dem H. H. Bischof. Dabei ließ der H. H. Bischof wissen: Das bayerische Staatsministerium will die Maskenpflicht während der Gottesdienste überdenken, denn was in Schulen und Restaurants erlaubt ist, sollte auch bei den Gottesdienstbesuchern möglich sein. Das wäre für uns alle natürlich ein sehr großer Gewinn. Auf dem Weg zum oder von Ihrem Platz in der Bank werden sie wie überall auch weiterhin getragen werden müssen. Diese Anordnung ist noch nicht offiziell, wir werden sehen.

Pfarrheim St. Wolfgang

Das Pfarrheim bleibt vorläufig weiterhin für alle geschlossen. Die Pfarrbücherei wird dann nach den Pfingst-Schulferien wieder öffnen, im nächsten Pfarrbrief dazu mehr.

Weihwasser

Seit dem 10. März darf kein offenes Weihwasser aufgestellt sein. Unsere Osterwasser-Aktion fand darum großen Anklang. Inzwischen wurde neu geweihtes Wasser in Fläschchen zum Mitnehmen abgefüllt. Viele bekreuzigen sich täglich daheim mit Weihwasser oder nehmen es zu einem Gräberbesuch mit.