Instrumente in St. Theresia

Orgel theresiaIn der Theresienkirche befindet sich op. 119 der Orgelbaufirma "Binder und Siemann" - aus jener wurde später "Willibald Siemann und Co." - aus dem Jahre 1902. Ursprünglich ganz der romantischen Klangsprache mit vielen warmen und tragenden Grundstimmen versehen, wurde das Instrument nach dem Krieg und 1981 von u.a. dem Orgelbauer Hirnschrodt umgebaut und erweitert. Der Spieltisch befindet sich zentral zwischen den beiden Gehäusen mit Blickrichtung Altar(Aufnahme T.Engler 2017)

Das auf pneumatischen Kegelladen stehende Instrument hat heute diese Disposition:
Hauptwerk (rechts)    Schwellwerk (links)    Pedal (links)
Bourdon 16´ Geigenprincipal 8´ Violonbass 16´
Principal 8´ Quintatön 8´ Subbass 16´
Gamba 8´ Rohrflöte 4´ Bourdon 16´
Gedackt 8´ Flautino 2´ Octavbass 8´
Salicional 8´ Krummhorn 8´ Choralbass 4´
Octav 4´ Tremulant Quintbass 2-3fach 
Koppelflöte 4´
Superoctav 2´
Mixtur 4fach